Leserforum regional

Ihre Meinung interessiert uns


Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 6] Eintrag 42 bis 51
  2. [Seite 5] Eintrag 32 bis 41
  3. [Seite 4] Eintrag 22 bis 31
  4. [Seite 3] Eintrag 12 bis 21
  5. [Seite 2] Eintrag 2 bis 11
  6. [Seite 1] Eintrag 1 bis 1
Eintrag 51 vom 15.11.2020 um 10:25:44
Name:Hans-Jürgen Schwitkowski
Eintrag:" Mahatma wat, Mahatma nix."

Altberliner Weisheit, aus dem indischen frei übersetzt

Leserbrief zum Coronawahn

Denk ich an Corona Tag und Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. (Zitat: Heini Heine 2020).
Gefährlich ist den Leu zu wecken, verderblich ist des Tigers Zahn, doch der Schrecken aller
Schrecken ist die Menschheit im Coronawahn. Manch einer der Leserbriefschreiber meint die
Querdenkerbewegung, die als "Demokratischer Widerstand" eigentlich viel mehr als nur die
Maskenpflicht abschaffen will, als Querulanten, Verschwörungstheoretiker und banal als
Schwerdenker titulieren zu müssen. Nun, wer keinen Mut zum Querulanten in diesen miesen
Zeiten hat, der macht etwas falsch und wer kein Verschwörungstheoretiker ist, hat keine Phantasie.
Ich als Skeptiker, setze den Begriff "Mehrdenker" dagegen, denn es geht um wesentlich mehr.

Post Scriptum: Eine bessere Welt ist möglich, aber nicht mehr machbar, denn in der blauen Stunde
des Lebens, heißt es nicht mehr wie werden wir leben, sondern wie werden wir liegen?

"Feindselig sind die geistig Armen, denn ihrer ist das Deutsche Reich".

Ich gebe hiermit diesen mehrdeutigen Satz zur hoffentlich vielfältigen Interpretation Ihrerseits frei.
Ist nichts für Schwerdenker, sondern was für Mehrdenker.

Eintrag 50 vom 25.10.2020 um 14:34:43
Name:Peter S.
Eintrag: KLARHEIT ÜBER MASKENPFLICHT IN HEILBRONN

Sehr geehrter Oberster Bürger dieser Stadt, Leiter des Ordnungsamts und Marketing-Chef! Jetzt will ich von Ihnen wissen, wie ich mich als fast täglicher Besucher der City maskenmässig zu verhalten habe! Und zwar schnell, denn ich habe keine Lust, mir von ünfreundlichen, und was noch schlimmer ist, von falsch informierten Mitarbeitern des HNer Ordnungsamtes (=OA-MA)ungerechtfertigte Bußgelder androhen zu lassen! Man muss zwangsläufig empfehlen, vielleicht sogar dringend fordern, dass das Ordnungsamt der Stadt HN zuerst vor seiner eigenen Türe kehrt, bevor sich seine Aussendienst-Mitarbeiter drohgebärend vor den letzten Besuchern der City aufblähen und dadurch auch noch die letzten Kunden des Handels, Gastronomie usw. verscheuchen!!! Also Vorschlag: Die AD-OA-Mitarbeiter gehen auf die anzusprechenden City-Besucher zu, grüßen höflich und freundlich mit ihrer Namensnennung und tragen ihr Anliegen bzw. die Verfehlung des City-Besuchers vor und verweisen fachlich und gesetzlich fundiert auf das Fehlverhalten und auf eventuelle Konsequenzen! Gerne biete ich Ihnen an, in Rollenspielen "direkt am City-Besucher" dies mit Ihren OA-MA einzuüben!

-- Fortsetzung --->

Eintrag 49 vom 25.10.2020 um 14:32:34
Name:Peter S.
Eintrag:KLARHEIT ÜBER MASKENPFLICHT IN HEILBRONN

---- Fortsezung ---

Wenn es nochmals passieren sollte, dass sich wie vor wenigen Tagen ein OA-MA unfreundlich und total falsch informiert einem der letzten City-Besucher nähern sollte können Sie sich alle noch so sehr bemühen: "Die letzten sich noch unterwegs Befindlichen werden am "Weinsberger Kreuz" wieder Gas geben und an der "Universitätsstadt" Heilbronn, die ungebildete und unfreundliche OA-MA beherbergt und beschäftigt, vorbeifahren!!! Da wird Ihnen weder die ehemalige BUGA noch die einmalige Kilianskirche helfen! Nein, vielleicht hilft es Ihnen weiter, solche OA-MA, deren Amtsleiter und den Obersten Bürger dieser Stadt als verantwortlichen Dienstherrn wegen Nötigung anzuzeigen? Also Aufklärung der Bürgerschaft und Schulung der OA-MA; und zwar sofort!!! Aber nicht so: HSt. Titelseite Mo 19.10.20 ...muss eine Maske getragen werden, sofern die Gefahr besteht, dass der Mindestabstand nicht eingehalten wird!!!
Gegensätzlich dazu werden sich verordnungskonform verhaltende Nichtmaskenträger von OA-MA unfreundlich und uninformiert angegangen in der "Stadt der Krämerseelen" (siehe Gedicht von EX-OB Hegelmaier)!!! Es gibt viel zu tun, packen Sie's an, Herren OB, Ordnungsamtsleiter und Merketing-Chef!
Mit kritischen, innovativen aber immer freundlichen und höflichen und besten und auch lieben Grüßen Ihr Mitbürger Peter S.

Eintrag 48 vom 24.10.2020 um 13:45:53
Name:Helmut
Eintrag:Fahrradfahrer dürfen den radweg am neckar nicht mehr ohne maske durchfahren. das ist der absolute wahnsinn.

die geknebelten, äußerlich brav sedierten menschen werden innerlich immer aggressiver und kränker.
es wird knallhart bestraft wie in einer diktatur, wer sich nicht unterwürfig brav und einsichtig zeigt.
der zwang erstickt die menschen, der aggression wird dadurch luft verschafft, dass man den nächstbesten nachbar oder ähnlich denunziert: maskenmuffel, ich fotografiere, ich melde dich.
das leben erstickt und die sprachrohre der regierenden und medien lassen 24 std. am tag die alarmsirenen laufen.

dabei waren die maßnahmen am anfang sinnvoll und nachvollziehbar: abstand halten und plexiglasscheiben an den einkaufskassen und dort, wo plötzlich sprechende menschen nahe zusammenkommen und minspucketröpfchen fliegen können.
der unsinn fängt beim den maskenzwang da an, wo schweigende, nicht hustende menschen, die obendrein abstand halten, trotzdem bei androhung von strafe die masken ununterbrochen tragen müssen, egal ob sie bei 35° runter atemnot, co2- und feuchtigkeitsrückstau erleiden, dadurch die atemwege und gesundheit geschädigt werden, rückatmung der feuchtigkeits- und CO2-belateten atemluft. es sind gerade menschen mit nicht belastbaren atemwegen, bei denen dann eine infektion mit sars-cov2 gehäuft einen schweren verlauf nimmt.

die treffen und groß-hochzeiten der großen familien-clans in ballungsräumen in innenräumen sind doch die hauptübertragungsketten, hier wird nichts gemacht, absolut nichts, von dort werden dann die wahren spreader ins umfeld getragen, wo auch eine maske nichts nützt, denn die oft symptlos/schwach infizierten tragen zwar formal brav die maske und machen andere ohne maske an, greifen sich zwischendurch wegen der unerträglichkeit an mund und nase und fassen damit waren, türgriffe, amaturen etc. an und sagen frech zu anderen: = du kartoffel, du corona, warum du kei maske? während die selbe person das tuch unter der nase hatte, sich mit den fingern über die nase wischte, dann das tuch wieder über die nase zog und anschließend mit den fingern auf das gaststättenmobiliar grapschte.

bestraft und wie schädlinge behandelt werden die menschen, die schon immer anständig und und verantwortungsbewusst werden. erheben sie ihre stimme, geht die staatsbrutalität auf sie los, die an den wahren orten des geschehens blind und feig ist. eine diktatur wie in china und honkong entwickelt sich in diesem land.

Eintrag 47 vom 09.10.2020 um 10:28:10
Name:Familie S.
Herkunft:http://www.pro-heilbronn.de/bhb/bhb20090.htm
Eintrag:Hallo Herr Dagenbach,

also, insbesondere der erste Artikel ist ja wirklich eine Frechheit !!

Aber es zeigt einmal wieder sehr deutlich, dass „Kritik“ gegen ein bestimmtes „Klientel“ weder gewünscht, noch sachlich kommentiert wird. Man wird sofort als Rechter betitelt !!

Wir können den Ausführungen dieser Anwohner nur zustimmen und wahrscheinlich nicht nur wir. Dies dürften schätzungsweise 90 % der Bürger sein, die in gewissen (von fremden Kulturen bewohnten) Vierteln leben !

Dort herrscht leider ein anderes Verständnis für Ordnung, Sauberkeit und Rücksichtnahme. Der Deutsche passt sich mittlerweile nur noch an und hält seine Klappe !!

Wir können ebenfalls ein Lied davon singen ! Man hat, wenn sich gelbe Säcke und anderes Zeugs stapeln, überall Schmeißfliegen und das berichten auch andere Anwohner.

Über die Sommermonate Lärmbelästigung die ganze Nacht hindurch bis in die Morgenstunden.. Aber man spricht diese Menschen nicht an, weil man Konsequenzen fürchtet. Und die Polizei kann man sich ebenfalls sparen. Traurig aber wahr ! Man erträgt mittlerweile alles stillschweigend, so weit sind wir in diesem Land/dieser Stadt gekommen !! Man lässt nur noch unter den „Alteingesessenen“ Dampf ab, ansonsten hält man sich zurück. Sonst ist man ja gleich ein Rechter bei den Behörden !!

Eine Nachbarin hat es gewagt, nachdem jede Nacht Party im angrenzenden Garten war bis früh morgens, diese Bewohner (im Guten) anzusprechen. Der Großteil verstand überhaupt kein deutsch und ein Mann meinte dann nur, sie würden ihre Rechte kennen und sie könnte ja die Polizei rufen. Soviel auch zum Thema „Integration“ ! Mittlerweile müssen wir uns integrieren und zurückstecken !

Forsetzung nächster Eintrag

Eintrag 46 vom 09.10.2020 um 10:25:48
Name:Familie S.
Herkunft:http://www.pro-heilbronn.de/bhb/bhb20090.htm
Eintrag:Fortsetzung

In manchen Häusern wechseln die Bewohner so oft, dass man gar nicht mehr weiß, wer hier eigentlich genau lebt. Dann fährt wieder ein Transporter mit zig Menschen vor, die mit vollen Tüten und Matratzen einziehen.

Ein paar Monate waren es Bulgaren, die dann mit dem größten Mercedes vorfuhren.. Unsere Sozialkassen zahlen ja gerne, an jeden ..

Aber von all dem bekommen ja die Herrschaften, die uns das eingebrockt haben nichts mit in ihren schönen, abgeschiedenen Wohngegenden. Diese ganzen Probleme sind auch deshalb für diese Herrschaften nur „Lappalien“ und „Hysterie“.

Heilbronn nennt sich zwar Universitätsstadt und man möchte nach außen hin immer nur die Schokoladenseiten darstellen, aber in Wirklichkeit sieht es an vielen Ecken alles andere als schön aus !

Aber diese Realität kennen die Damen und Herren des Rathauses natürlich nicht !

Was die Straßen-Lärmbelästigung (aufheulende Motoren und aufgedrehte Musik) nachts in den Sommermonaten anbelangt, haben wir das Ordnungsamt bereits Mitte März gebeten, diesen Enforcement Trailer aufzustellen.

Ein paar Wochen später haben wir uns erneut an das Ordnungsamt gewandt und bekamen daraufhin die Antwort, dass die Beanstandungsquote sehr gering gewesen wäre, als dieser „Blitzer-Anhänger“ im Dezember hier stand. Was sicherlich auch daran lag, dass dieser den bergab fahrenden (tagsüber jedoch meist stehenden) Verkehr kontrollierte. Im Umkehrschluss zeigt dies doch aber, dass in dieser Zeit die Verkehrsteilnehmer (auch außerhalb der Staus) „anständig“ fahren konnten. Für uns waren diese Tage eine richtige Erholung ! Aber anscheinend setzt man beim Ordnungsamt andere Prioritäten als die Zufriedenheit der Bürger !! Man würde auch zu allen möglichen Uhrzeiten hier Kontrollen durchführen. Also, wir stellen Kontrollen meist am späten Vormittag fest und nach kürzester Zeit hat es sich ohnehin herumgesprochen und alle fahren äußerst langsam. Nachts wurden überhaupt keine Kontrollen durchgeführt und Nacht für Nacht auf und ab gerast ! Wir waren nach wochenlangen, schlaflosen Nächten fix und fertig !! Gott sei Dank ist es nun temperaturtechnisch nicht mehr notwendig, ein Fenster öffnen zu müssen… Egal, an wen man sich in Heilbronn wendet, es geht jedem am Allerwertesten vorbei !!!

Einen schönen Tag wünschen wir Ihnen !

Viele Grüße
Familie Sommer





Eintrag 45 vom 05.10.2020 um 09:32:00
Name:Familie S.
Herkunft:http://www.pro-heilbronn.de/bhb/bhb20101.htm
Eintrag:Belästigungen

Hallo Herr Dagenbach,

über eine derartige Antwort kann man wirklich nur den Kopf schütteln !!

Man weiß ja, wie lange es dauert, bis die Mitarbeiter des Ordnungsamtes oder der Polizei nach Anrufen erscheinen… Wenn überhaupt jemand kommt ! (nach zwei Stunden bringt das logischerweise gar nichts mehr, weil sich’s dann sowieso erledigt hat)

Meist kann man sich schon im Vorfeld denken, was von Seiten der Stadtverwaltung oder einem der Bürgermeister geantwortet wird. Es läuft im Endeffekt immer auf dasselbe hinaus, nämlich dass die Herrschaften entweder nicht zuständig sind, einem die Hände gebunden sind oder man (bei Kontrollen) nichts feststellen konnte…

Wir haben es mittlerweile aufgegeben, noch irgendwelche Mitteilungen über die vorhandenen „Zustände“ zu schreiben, weil es ohnehin nichts bringt. Man ist den Herrschaften einfach nur lästig und auf gut deutsch scheißegal !!

Ihr Engagement ist wirklich bewundernswert, weil Sie letztendlich ja genauso mit jedem Anliegen/Vorschlag auf taube Ohren stoßen und Ihre Partei ignoriert wird.

Viele Grüße
Familie S.

Eintrag 44 vom 04.09.2020 um 17:13:26
Name:Dr. Raphael Benner
Eintrag:Mein Kommentar zu "Faktencheck: Wie gut funktionieren Corona-Tests?" von Valerie Blass am 27.08.202 in der HSt:

Sie schreiben: "Ein positives Ergebnis bedeutet, dass das Virus Sars-Cov-2 im Körper vorhanden ist, also eine Infektion stattgefunden hat."

Das ist so nicht richtig! PCR-Tests können nur Gensequenzen nachweisen aber nicht das Virus selbst. Jeder ernsthafte Wissenschaftler weiß das. Deshalb werden PCR-Kits nur empfohlen, wenn der Nachweis bereits anderweitig erfolgt ist, z. B. durch elektronenmikroskopische Aufnahmen. PCR-Tests sind für den Nachweis grundsätzlich nicht geeignet! Das gilt auch und insbesondere dann, wenn keine anderen Nachweisverfahren verfügbar sind.

Richtig ist, dass der PCR-Test sehr spezifisch ist. Genau darin liegt aber auch die Gefahr. Denn wenn die Spezifität hoch ist geht das meistens zu Lasten der Sensitivität. Sensitivität ist der statistische Begriff für die tatsächlich positiv getesteten. Ist die Sensitivität geringer als die Spezifität führt das je nach Ausmaß zu falsch positiven Ergebnissen. Diese sind z. B. dann zu erwarten, wenn andere Coronaviren in der Probe sind, die sehr ähnliche oder identische RNA-Sequenzen aufweisen. Da es sehr viele Coronaviren-Arten gibt, ist nicht auszuschließen, dass der Test auf eine Fülle anderer harmlosere Viren anschlägt und dadurch eben eine größere Anzahl falsch positiver Ergebnisse erzeugt.

Ein zweiter Test an derselben Person kann aus statistischen Gründen den Fehler deutlich reduzieren. Zweittestungen sind jedoch nicht vorgesehen. Das halte ich für einen Skandal.

Die Quote der falsch negativen Tests halte ich für verschwindend gering. PCR-Tests springen auf alles an, was an Erregern gerade so herumschwirrt, siehe oben.


Eintrag 43 vom 04.09.2020 um 17:09:59
Name:Dr. Raphael Benner
Eintrag:Leserbrief zum Kommentar von Alexander Hettich in der HSt vom 02.09. mit dem Titel "Angemessen"

Ihr Kommentar wirft mindestens zwei Fragen auf: Erstens warum Heilbronn mit der Information der Öffentlichkeit so lange gewartet hat wo der doch angeblich wenig Spektakuläres enthält. Natürlich ist beruhigend, dass es keinen zweiten Lockdown in Heilbronn geben wird. Die Informationspolitik der Stadt und die des Gesundheitsamtes ist zu Recht häufig kritisiert worden. Souveräner gewirkt hätte ein deutlich proaktivere Informationspolitik.

Zweitens starren alle auf die Tests. Diese haben nachweislich einen nicht unerheblichen Fehler an falsch positiven und falsch negativen Ergebnissen. Um diesen Fehler zu minimieren, habe ich dem Gesundheitsamt vorgeschlagen, dieselbe Person zweimal zu testen und das Ergebnis nur zu werten, wenn übereinstimmende Ergebnisse auftreten.

Man lehnte ab und berief sich dabei auf die Vorschriften des Robert Koch Institutes, die nur einen Test vorsehen. Hier wurde meines Erachtens eine Chance zur Versachlichung verpasst, die der aktuellen Situation gut getan hätte.


Eintrag 42 vom 28.08.2020 um 08:30:08
Name:Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner
Eintrag:Herrn Ministerpräsident Dr. Markus Söder



Sehr geehrter Herr Dr. Söder,


warum teilen Sie der Bevölkerung nicht mit, daß der PCR-Test keine Viren nachweist, sondern nur Nucleotide?

Warum teilen Sie nicht die normierten Zahlen der PCR-Tests mit?

Warum unterscheiden Sie nicht zwischen Sars-CoV-2-Infektionen und Covid-19-Erkrankungen?

Warum teilen Sie nicht die Zahlen der wegen Covid-19 klinisch behandelten Patienten mit?


Dieser Sachverhalt ist einer der Gründe, weshalb das Vertrauensverhältnis der Bevölkerung zur Regierung tief gestört ist. In der Bevölkerung ist der Eindruck verbreitet oder sogar vorherrschend, daß die Regierung andere Ziele verfolgt als die Gesunderhaltung der Bevölkerung. Dr. Schäuble hat die Conona-Krise als "große Chance" für Europa bezeichnet. "Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion (= Schuldenunion) ... jetzt hinbekommen" (HAZ 21.08.2020).


Das Verbot der Berliner Demonstration ist kein Weg, um dieses Vertrauensverhältnis zu reparieren.


Dieses Schreiben wird hoffentlich verbreitet.


Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner


Seite:
  1. [Seite 6] Eintrag 42 bis 51
  2. [Seite 5] Eintrag 32 bis 41
  3. [Seite 4] Eintrag 22 bis 31
  4. [Seite 3] Eintrag 12 bis 21
  5. [Seite 2] Eintrag 2 bis 11
  6. [Seite 1] Eintrag 1 bis 1


Ladezeit: 0.07008 Sekunden
Ein kostenloses Gästebuch von: https://www.onlex.de (Datenschutz)