Leserforum

Ihre Meinung interessiert uns


Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 76 bis 85
  2. [Seite 8] Eintrag 66 bis 75
  3. [Seite 7] Eintrag 56 bis 65
  4. [Seite 6] Eintrag 46 bis 55
  5. [Seite 5] Eintrag 36 bis 45
  6. [Seite 4] Eintrag 26 bis 35
  7. [Seite 3] Eintrag 16 bis 25
  8. [Seite 2] Eintrag 6 bis 15
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5
Eintrag 35 vom 05.12.2018 um 14:01:57
Name:Karin Zimmermann
Eintrag:Sie erinnern sich noch an die Meldung im Anschluss an die verwerflichen Demonstrationen von Ende August aus Chemnitz:

Mit einem Luftgewehr und Schlagstöcken „bewaffnete“ Männer aus Sachsen hätten, hört man auf die Medien, am 3. Oktober Deutschland um ein Haar in Schutt und Asche gelegt.

Da die sechs Missetäter damals eingesperrt worden sind, müsste man die zuständigen Behörden nun mal darüber informieren, dass das Luftgewehr seitdem keine Pflege mehr hatte: Eine Waffenreinigung mit Einölen und „Durchziehen“ des Laufes würde verhindern, dass das Beweisstück bis zum Beginn der Verhandlung in einigen Jahren wegrostet. Sicher wird die Presse dann darüber berichten.

Eintrag 34 vom 05.12.2018 um 12:45:05
Name:Horst Niehues
Eintrag:Sie durfte nicht neutral berichten - Medienkritik von Katrin Huß

Medienkritik der ehemaligen MDR-Moderatorin Katrin Huß
.

Hut ab! Das hätte ich Katrin Huß nicht zugetraut und dadurch verdient sie meinen Respekt. Jetzt weiß man wieso die beliebte Moderatorin nicht mehr beim Propagandafernsehen arbeitet. Weil sie sich nicht an die „Regeln“ hielt, gab es Ärger mit den Chefs. Sie wollte neutral sein, durfte das aber nicht. Immer mehr kommt raus, wie perfide die Meinungsmacher gegen ehrliche Journalisten vorgehen. Oder ist Frau Huß nun auch eine Rechtspopulistin?

Dieses Interview sollte weit verbreitet werden. Leider werden das die Mainstream-Medien verhindern.

https://www.youtube.com/watch?v=sxGUwXRj9Yk

Eintrag 33 vom 25.11.2018 um 12:49:08
Name:Dr. Klaus Miehling
Eintrag: Wer hätte das gedacht? Der sächsische Landeverband der CDU hat gegen den Migrationspakt gestimmt, und auch Jens Spahn meldet Zweifel an. Das geschieht zufällig kurz nachdem die Systemmedien begonnen haben, darüber zu berichten …


Web.de, alles andere als ein „rechtes“ Portal, hat einen „Faktencheck“ zum Pakt veröffentlicht:

„Die Staaten verpflichten ihre Konsulate zu internationaler Zusammenarbeit, um Rechte und Interessen [!] aller Migranten zu schützen. […] Beim Bezug von unterstützenden Leistungen [!] sind Migranten nicht zu benachteiligen. Der Anspruch darauf ist ein Menschenrecht [!]. […] Schleuserbanden sollen grenzübergreifend stärker verfolgt und bestraft werden, geschmuggelte Migranten aber straffrei [!] bleiben.“

https://web.de/magazine/politik/un-migrationspakt-unklarheiten-unwahrheiten-fakten-33424634#.homepage.hero.Unklarheiten%2C%20Unwahrheiten%20und%20Fakten


„Frauen können nicht Auto fahren, weil sie nur ein Viertel des Gehirns besitzen“, sagt ein saudischer Scheich:

https://stepfeed.com/women-can-t-drive-because-they-have-a-quarter-of-a-brain-saudi-sheikh-says-9113

Nun, dank der deutschen Zuwanderungspolitik wird sich diese Erkenntnis auch bald bei uns durchsetzen. Hat Claudia Roth eigentlich einen Führerschein?

Eintrag 32 vom 18.11.2018 um 11:06:27
Name:Harald
Eintrag:Hallo!

Soeben habe ich die Petition "UN-Migrationspakt nicht unterzeichnen!" an Den Vorsitzenden der CDU/CSU Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus unterzeichnet.

Das Thema erscheint mir äußerst wichtig und ich würde mich freuen, wenn auch Du die Petition unterstützt.

Link zur Petition: http://citizengo.org/de/pc/166743-keine-unterzeichnung-des-un-migrationspakts?tc=ty&tcid=52193240

Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Harald

Eintrag 31 vom 18.11.2018 um 10:50:53
Name:Karin Zimmermann
Eintrag:Global Compact for Migration

Zitat aus Menuhin: Wahrheit sagen, Teufel jagen, S. 263/264:

„Das ist die Schwierigkeit mit der Europäischen Union: Entscheidungen werden getroffen – von denen niemand weiß wo, - die ungeheurere Konsequenzen für das Leben der normalem Menschen haben, und die lokalen Politiker sind hilflos.“



(Peter Osborne, Chefkommentator Politik, The Telegraph, 13.11.2013)



Meint der etwa den „Global Compact for Migration“?

Eintrag 30 vom 14.11.2018 um 17:15:28
Name:Fred Boger
Eintrag:"Maaßen droht ..."


Ex-Verfassungsschutzpräsident Maaßen löste einigen Unmut aus mit seiner Äußerung über "linksradikale Kräfte in der SPD". Ob er da wohl auch an Heilbronn dachte? Wann immer in Heilbronn eine etwas anrüchige Partei, die aber immerhin im Bundestag und vielen Landtagen vertreten ist, eine Veranstaltung abhält, dann muss die Polizei für Sicherheit sorgen. Es gibt da auch ein ominöses Heilbronner Bündnis, das die Aktivitäten des politischen Gegners, wenn notwendig auch mit Gewalt verhindern möchte. Schlechte Demokraten! Muss das sein?


Eintrag 29 vom 11.11.2018 um 12:25:29
Name:Ulrich Dittmann
Eintrag:SWR 3 Radio heute 11.11.2018 , 9.10Uhr "Kommentar" Der Globale Pakt für sichere, ordnungs- und planmäßige Migration

Werte Damen und Herren der SWR-Radio-Redaktion,

der im Betreff näher bezeichnete “Kommentar” von SWR3 eines Alex Krämer - der nach anschleimender Hofberichterstatter-Manier wie ein gut dressierten Papagei die Thesen unserer Systempolitiker nachplapperte, ist mal wieder ein Musterbeispiel, wie der von unseren GEZ-Gebühren fettgemästeten Staats-Rundfunk das arme, naiv gehaltene Deutsch-Michl-Volk verdummt.
Die “Lügenpresse” läßt grüßen!

Dieses undifferenzierte Einprügeln – auch hier wieder – auf die AfD, eine demokratisch legitimierte Partei, die mittlerweile Millionen aufgewachte Deutsche gewählt haben, und vermehrt wählen werden werden, ist nur noch ekelerregend.

Schämt Euch von der SWR3 Redaktion!

Zur Wissenserweiterung – auch der Mitlesenden – nachstehend eine Stellungnahme von Vera Lengsfeld in dieser Sache – oder siehe auch https://wolodja51.wordpress.com/2018/11/09/die-verteidiger-des-globalen-migrationspaktes-widersprechen-sich-selbst/ oder
https://www.journalistenwatch.com/2018/11/08/von-gefluechteten-un/

Mit nicht sehr freundlichen Grüßen
Ulrich Dittmann

Eintrag 28 vom 11.11.2018 um 12:21:09
Name:Karin Zimmermann
Eintrag:wie man in https://www.n-tv.de/politik/Merkel-und-Macron-am-Ort-der-Revanche-article20715094.html sieht, haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Frankreich an das Ende des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren erinnert. Gemeinsam besuchten sie die Waldlichtung bei Compiègne nordöstlich von Paris, wo die Deutschen am 11. November 1918 den Waffenstillstand mit den Alliierten unterzeichnet und damit ihre Kapitulation besiegelt haben. Es ist das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass ein deutscher Regierungschef diesen Ort besucht.

Organisator gesucht

Es ist wohl ein bedauerliches Versehen, dass man unsere Bundeskanzlerin ohne Nationalfarben-Abzeichen losgeschickt hat. Möglicherweise waren im Bundeshaushalt keine Haushaltsmittel dafür eingeplant. Den Verantwortlichen sollte man Mut machen, falls nötig eine Sammlung zu organisieren. Die Kosten dafür müssten aufzubringen sein.

Eintrag 27 vom 05.11.2018 um 23:00:44
Name:Volker Detampel
Eintrag:EU-Studie: Deutschland kann fast 200 Mio. Migranten aufnehmen

04. November 2018

EU-Studie: Ausgehend von der Bevölkerungsdichte pro Quadratkilometer hat Brüssel errechnet, wie viele Migranten einzelne Länder aufnehmen können. Demnach passen in Deutschland noch 192 Millionen Menschen zusätzlich rein, so dass die Gesamtbevölkerung auf 274 Millionen anwachsen könnte.



https://www.mmnews.de/politik/99138-eu-studie-deutschland-kann-fast-200-mio-migranten-aufnehmen

Eintrag 26 vom 05.11.2018 um 10:37:29
Name:Karin Zimmermann
Eintrag:Fragt man nach den Tricks, wie man es schafft, Wahlen zu verlieren: Heiko Maas weiß einen.

Lesen Sie dazu einen kleinen Beitrag dazu aus dem KURIER DER CHRISTLICHEN MITTE.

Heiko Maas springt für Trump ein

Der deutsche Außenminister Heiko Maas (SPD) kündigt Hilfs-Gelder für das UNO-Hilfswerk UNRWA an: US-Präsident Trump hatte im Herbst 2018 seine finanzielle Unterstützung an dieses Hilfswerk für muslimische Palästinenser eingestellt.

Das UNO-Hilfswerk unterstützt arabisch-muslimische Flüchtlinge samt Kindeskindern, die im ersten arabisch-israelischen Krieg (1947-49) in arabische Nachbarländer geflüchtet sind. In den Kriegsjahren allein waren es schon 700.000 Flüchtende. 2018 erhalten mehr als 5 Mio „Flüchtlinge“ Hilfsgelder von insgesamt 950 Mio €. Die arabischen Länder gliedern die Flüchtlings-Nachkommen jedoch nicht ein, sondern lassen sie in Lagern leben, damit diese wieder nach Israel zurückkehren. Sie verweigern oft auch eine neue Staatszugehörigkeit für die geflüchteten islamisch-muslimischen Glaubens-Genossen. - Die USA, die bislang 1/3 der Hilfsgelder trugen, beenden nun ihre Unterstützung für die UNRWA. Deutschland, das 2018 bereits 81 Mio € gezahlt hat, will jetzt helfen, den Wegfall der US-Gelder finanziell auszugleichen.
CM-Buch: Die Reise nach Jerusalem (5 €)

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 76 bis 85
  2. [Seite 8] Eintrag 66 bis 75
  3. [Seite 7] Eintrag 56 bis 65
  4. [Seite 6] Eintrag 46 bis 55
  5. [Seite 5] Eintrag 36 bis 45
  6. [Seite 4] Eintrag 26 bis 35
  7. [Seite 3] Eintrag 16 bis 25
  8. [Seite 2] Eintrag 6 bis 15
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5


Ladezeit: 0.03904 Sekunden
Ein kostenloses Gästebuch von: https://www.onlex.de (Datenschutz)