Leserforum

Ihre Meinung interessiert uns


Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 76 bis 85
  2. [Seite 8] Eintrag 66 bis 75
  3. [Seite 7] Eintrag 56 bis 65
  4. [Seite 6] Eintrag 46 bis 55
  5. [Seite 5] Eintrag 36 bis 45
  6. [Seite 4] Eintrag 26 bis 35
  7. [Seite 3] Eintrag 16 bis 25
  8. [Seite 2] Eintrag 6 bis 15
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5
Eintrag 55 vom 24.03.2019 um 18:08:12
Name:Hans-Joachim Schäfer
Eintrag:ZUM TSG-Rücktritt:



Prinzipiell hat jeder, der so eine belastende Politiker-Tätigkeit durchhält, eine gewisse Mindest-Anerkennung verdient. Darüber hinaus
aber machte dieser nicht ohne Grund mehrfach erfolglose Mann nie einen besonders kompetenten, sondern miesepetrigen, besserwisserischen Eindruck und war ein typischer rot-radikaler Funktionärskasten-Karrierist (ganz früh “Schüler gegen Wallmann”, also gegen die alte gute deutsche Schule mit Niveau, später die anrüchige Gruß-Botschaft an den kommun. Diktator Chavez von Venezuela) ohne echte Berufsleistung, dazu ohne jedes Charisma und Sympathisches. Aber auch ein ebenso seicht-trockener Eichel hatte es ja mal geschafft unter günstigen Bedingungen ab 1991, weil CDU-Wallmann zu autoritär und knauserig den Erfolg von 1987 verspielte. Und nur ein paar Stimmen anders und es hätte vielleicht doch im Oktober 2018 für TSG gereicht, da spielen viele
Zufälle, Schicksalsmomente mit in der großen Politik!!

Eintrag 54 vom 14.03.2019 um 10:47:32
Name:Karin Zimmermann
Eintrag:Im Heute-Journal vom 12.03.2019 *) zog Marietta Slomka (wieder mal) mit allen möglichen und unmöglichen Beschuldigungen über die AfD her. Bei ihr, die sie vom ZDF bezahlt wird, ist das ja nichts Ungewöhnliches.



Sie erhielt Unterstützung von der sehr jung aussehenden Professorin Sophie Schorleberger von der Uni Düsseldorf und von einem gewissen Ulrich Müller von „Lobby Control“ und – man höre und staune - vom Landtagsabgeordneten Emil Sänze von der AfD Baden-Württemberg. Dieser äußerte sich in der Weise, dass die Frage zu stellen sei, ob Prof. Meuten zur Repräsentation der Partei noch der richtige Mann sei, wenn er schuldhaft an „Spendenaffaire“ mitgewirkt habe.



Das Komische dabei: Er wirkte bei seinem Statement nicht betrunken oder unter Rauschgift stehend, sondern völlig normal.



Das bedeutet, dass er seine zersetzenden, parteischädlichen Äußerungen auch so gemeint hat, wie er sie vor der Fernsehkamera und damit vor aller Welt ausgesprochen hat.



Hier kommen Fragen auf:

· Hat der noch alle T… im Schrank?

· Was geht ihn das Thema an?

· Wollte er sich wichtigmachen?

· Hat er noch „alte Rechnungen“ zu begleichen?

· Wieso äußert er sich als Unbeteiligter zu dem Thema überhaupt?

· Ist er - bar jeden Fingerspitzengefühls - über ein Stöckchen gesprungen, das man ihm hingehalten hat?

· Warum macht er es z.B. nicht so wie MdB Dr. Curio und verweist auf Prof. Meuthen, der sich dazu äußern werde?



Alles Fragen, die zu stellen wären, wenn über seine Eignung als Landtagsabgeordneter der AfD in Baden-Württemberg beraten wird.

Eintrag 53 vom 14.03.2019 um 10:43:59
Name:Dr. Hans Penner
Eintrag:Kirche und Klima

Herrn Landesbischof Markus Dröge, Berlin

Sehr geehrter Herr Dröge,

wahrscheinlich wissen Sie nicht, wie sehr Sie sich mit Ihrem Aufruf zum "Klimafasten" blamieren, nicht bei Theologen, sondern bei Sachkennern. Vermutlich wissen Sie überhaupt nicht, was "Klima" ist. Bestimmt können Sie nicht begründen, wieso das Anhydrid der Kohlensäure einen schädlichen Einfluß auf das Wetter haben soll. Vermutlich kennen Sie auch nicht den Liedvers von Paul Gerhardt: "Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn...". Das Schlimme ist, daß Sie durch Ihren Aufruf als Bischof den Christusglauben in Mißkredit bringen.

Offensichtlich interessieren Sie sich nicht für Fakten, sonst wüßten Sie, daß seit 30 Jahren die Globaltemperatur nicht steigt. Ein Beleg ist die nachstehende Graphik. Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner
Siehe https://wp.me/p1hBV7-1Fx

Eintrag 52 vom 06.03.2019 um 09:07:13
Name:Dr. Hans Penner
Eintrag:Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Frau Dr. Merkel,Sie wollen nach der Kerntechnik auch die Kohletechnik in Deutschland vernichten. Nachstehende Grafik zeigt, wie katastrophal die energiepolitische Situation ist. Sie haben keine Antwort auf die Frage, wodurch der bisher von den konventionellen Kraftwerken erzeugte Strom künftig ersetzt werden soll. Sicherheit und Kosten der Stromversorgung interessieren Sie nicht. Neuerdings mißbrauchen Sie Schulkinder, um Ihre falschen Klimavorstellungen zu propagieren.Wie ändert sich diese Grafik, wenn die Verbrennungsmotoren von Bahn und Straße durch Elektromotoren ersetzt werden?Wirtschaftliche und politische Führungskräfte, die Ihre perverse Klimapolitik unterstützen, sind Ignoranten. Sogar das PIK bestätigt eine Klimasensitivität des Kohlendioxids von etwa 1°C, die nicht klimaschädlich ist. Details siehe https://www.eike-klima-energie.eu/2019/02/15/wie-schaedlich-ist-co2-wirklich-fuer-unser-klima/ oder https://www.youtube.com/watch?v=AJzx92QyAM4&app=desktop oder viele andere wissenschaftliche Veröffentlichungen.Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf.Mit besorgten GrüßenHans Penner

https://wp.me/p1hBV7-1Fn

Eintrag 51 vom 06.03.2019 um 08:51:22
Name:Dr. Christoph Heger
Eintrag:Selbstzensur, diesmal seitens der Bibliothèque National Française (BNF)

Ein kritischer Beobachter der Zeit, mein Freund V.P., machte mich auf dieses Beispiel "politisch korrekter" Selbstzensur aufmerksam:

Auf https://de.wikipedia.org/wiki/Mahomet_der_Prophet findet sich ein Beitrag über die Verstragödie "Le fanatisme ou Mahomet le Prophète" (Der Fanatismus oder Mohammed der Prophet) des gewöhnlich als französischer Aufklärer gefeierten Voltaire. Weiter unten auf dieser Wikipedia-Seite findet sich unter "Text online" ein Verweis auf den französischen Originaltext des Dramas, angeboten von der Bibliothèque National Française (BNF) im Rahmen des Projekts Gallica.

Klickt man allerdings diesen Link an erhält man die Auskunft der BNF, daß "Le document que vous avez demandé n'est pas accessible" das Dokument, das sie verlangt haben, nicht mehr zugänglich ist.

Das spricht doch Bände über die Geistesfreiheit im "demokratischen Rechtsstaat" der Französischen Republik! Ist es bei uns in Deutschland besser?

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Christoph Heger

Eintrag 50 vom 02.03.2019 um 11:17:53
Name:Ulrich Dittmann
Eintrag:Betr. taz-Beitrag:" Glückwunsch, fühlt euch besser!

... zur Kenntnisnahme : https://www.fellbeisser.net/news/taz-beitrag-kommentar-von-hilal-sezgin-halal-darf-nicht-bio-sein-glueckwunsch-fuehlt-euch-besser

Eintrag 49 vom 02.03.2019 um 11:06:57
Name:Kybeline
Eintrag:Ich finde solche Texte immer interessant, da sie authentisch sind. Über Varthema heißt es, daß seine Reiseberichte sehr gut, sachlich und nachträglich durch die historische u. archäologische Forschung bestätigt wurden. Teilweise findet man heute noch die Verhältnisse vor, die er damals beschrieb, heißt es vielerorts.

Ich kann euch den Gesamttext auf Englisch hier verlinken. Wer eine dt. Ausgabe sucht, muß es bei Amazon versuchen.

https://archive.org/stream/travelsofludovic00vartrich/travelsofludovic00vartrich_djvu.txt

Ich selber habe mir den Text herunter geladen und finde z. B. die Beschreibung Mekkas oder Indiens sehr interessant.

Eintrag 48 vom 02.03.2019 um 10:49:45
Name:Dr. Christoph Heger
Eintrag:„Hilft es dem Weltklima, wenn hiesige Dieselautos in Osteuropa fahren oder deutsche Kohlekraftwerke in Schwellenländern betrieben werden?“, fragt Holger Steltzner, einer der vier Herausgeber der FAZ und Ressortleiter von deren Finanzredaktion, und fährt fort: „… unbequeme Fakten werden in Deutschland nicht zur Kenntnis genommen. Klimaschutz hat in großen Teilen der Gesellschaft den Rang einer Ersatzreligion.“

Wer nicht dieser „Religion“ angehört, wird jedenfalls schon „exkommuniziert“.

Eintrag 47 vom 15.02.2019 um 17:38:02
Name:Horst Niehues
Eintrag:Jedes Jahr wiederholt sich das Ritual,

der Erinnerung an die Bombennacht von Dresden.

Jedes Jahr wird von ca. 25.000 Toten berichtet.

.

Wiederholt habe ich ARD, ZDF und SWR gebeten,

doch bitte von „tausenden von Toten“ zu berichten.

Aber nein, die Opferzahlen werden gegen besseres

Wissen systematisch „heruntergespielt“.

.

Natürlich weiß niemand, wie viele Tote es gab,

aber seriöse Forscher aus dem In- und Ausland,

gehen davon aus, dass die Opferzahlen zwischen

250.000 und 800.000 lagen.

.

Die Stadt war voll mit Flüchtenden aus dem

Osten, wo die rote Armee auf dem Vormarsch war.

Der Krieg war längst verloren und die Stadt

hatte keine strategische Bedeutung.

.

Wenn ich das jetzt anprangere, dann geht es mir nicht

darum, Kriegsschuld gegen Kriegsschuld aufzurechnen.

Es geht um korrekte Berichterstattung in unseren

Medien.

.

Hier wird systematisch manipuliert und bewusst

werden die Opferzahlen heruntergespielt.

Warum auch immer?! – Dann braucht sich das

Fernsehen aber auch nicht wundern, wenn die

Bevölkerung kein Vertrauen mehr in die Beiträge

des TV hat und von Staats-TV oder von

Lügen-TV gesprochen wird.

Selbst schuld !

Eintrag 46 vom 16.01.2019 um 18:48:40
Name:Hans-Jürgen Schwitkowski
Eintrag:Leserbrief zum Artikel in der HST. vom 4.12.2018 "Keine Hinweise aufNSU Helfer"

Nach dem Mord an der Polizistin Michelle Kiesewetter bin ich ein paar Tage später mit dem Fahrrad am Tatort vorbei gefahren. Auf der gegenüber, in unmittelbarer Sichtweite liegenden Straße, es handelt sich um die Theresienstraße, sah ich an der Mauer kurz vor der Bahnunterführung
die in die Hafenstraße weiter führt, die Aufschrift "ERENMORD" groß aufgesprüht. Nie habe ich in
irgendeiner Zeitung auch nicht in der "Heilbronner Stimme" einen Hinweis dazu gelesen. Diese Aufschrift war nicht zu übersehen, es kam mir seltsam vor, daß in solch einem brisanten Fall nicht über die Zeitungen nach dem Verursacher gesucht wurde. Solche Versäumnisse geben eben doch,
selbst nach einer sog. Aufklärung des Falles, weiterhin Raum für Zweifel, die stets angebracht sind.

Ich bin dann die Strecke mit dem Fahrrad abgefahren bis zur Badstraße. Auf Höhe des Biergartens "Food Court" war mitten auf der Fahrbahn eine getrocknete große Blutlache, auch die wurde
nirgendwo erwähnt. Im letzten Jahr wurde die Mauer, die zwischenzeitlich in einem maroden
Zustand war, saniert. Die Aufschrift war mit zahlreichen Plakaten, im Lauf der Zeit, überklebt worden.

Mit freundlichem Gruß
H.J.S.

P.S. "ERENMORD" wurde von mir im Original wieder gegeben und ist kein Rechtschreibfehler
von mir.

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 76 bis 85
  2. [Seite 8] Eintrag 66 bis 75
  3. [Seite 7] Eintrag 56 bis 65
  4. [Seite 6] Eintrag 46 bis 55
  5. [Seite 5] Eintrag 36 bis 45
  6. [Seite 4] Eintrag 26 bis 35
  7. [Seite 3] Eintrag 16 bis 25
  8. [Seite 2] Eintrag 6 bis 15
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5


Ladezeit: 0.04475 Sekunden
Ein kostenloses Gästebuch von: https://www.onlex.de (Datenschutz)