Leserforum

Ihre Meinung interessiert uns


Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 76 bis 85
  2. [Seite 8] Eintrag 66 bis 75
  3. [Seite 7] Eintrag 56 bis 65
  4. [Seite 6] Eintrag 46 bis 55
  5. [Seite 5] Eintrag 36 bis 45
  6. [Seite 4] Eintrag 26 bis 35
  7. [Seite 3] Eintrag 16 bis 25
  8. [Seite 2] Eintrag 6 bis 15
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5
Eintrag 65 vom 08.07.2019 um 09:12:51
Name:Horst Niehaus
Eintrag:Das „politische Irrenhaus“:

Manfred Weber von der CSU hat sicher seine „helle Freude“, dass jetzt Ursula von der Leyen, CDU, Kommissionspräsidentin in Brüssel werden soll..

Wer hat den Wahlkampf geführt?

Wurde da Ursula von der Leyen jemals erwähnt?.

Alles „politischer Klüngel“ wohin man schaut..

Die Kandidaten in Brüssel mühen sich ab. Sie kämpfen um Stimmen und ganz andere Personen partizipieren dann, ohne den Finger krumm gemacht zu haben.

Zwei riesige Vorteile sehe ich jedoch, wenn das wirklich so entschieden wird:

1. Manfred Weber hatte sich gegen die Gasleitung aus Russland positioniert, dann hoffen wir, dass diese jetzt weiter verlegt wird

2. Der geschundenen Bundeswehr bleibt eine weitere Zusammenarbeit mit einer unfähigen Verteidigungsministerin erspart..

So gesehen kann man das auch alles positiv sehen.

Eintrag 64 vom 30.06.2019 um 10:01:56
Name:Dr. Klaus Miehling
Eintrag: „Die Partei fühlt sich einmal mehr zu Unrecht attackiert.“ – Dies sagte die Hintergrundsprecherin in einem Bericht der „Tagesschau“ zum Mordfall Lübcke am vergangenen Mittwoch. Mit der „Partei“ ist die AfD gemeint.

Steht es der „Tagesschau“ zu, außerhalb eines als Kommentar gekennzeichneten Beitrags darüber zu urteilen, ob sich eine Partei zu Recht oder zu Unrecht attackiert fühlt? Dies ist „einmal mehr“ Hofberichterstattung statt objektiver Nachrichten.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ereignete sich ein offener Rechtsbruch im Bundestag: Obwohl erkennbar weit weniger als die zur Beschlussfassung erforderlichen 355Abgeordneten anwesend waren, lehnten Claudia Roth und ihre Komplizen den Antrag der AfD ab, die Beschlussfähigkeit zu überprüfen. Hier können Sie im Video sehen, wie Roth entgegen der offensichtlichen Tatsachen die Beschlussfähigkeit verkündet:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article196023245/Bundestag-Deshalb-durfte-Claudia-Roth-der-AfD-Hammelsprung-verweigern.html

Die Welt erklärt: „Solange sich der Sitzungsvorstand einig ist, dass Beschlussfähigkeit besteht, kann demnach kein Hammelsprung [damit würde man die Zahl der Anwesenden ermitteln] stattfinden. Zum Sitzungsvorstand gehörten neben Roth auch die beiden Schriftführer Benjamin Strasser von der FDP und Josef Oster von der CDU.“

Als die Geschäftsordnung geschrieben wurde, ahnte man offenbar nicht, dass der Sitzungsvorstand einmal aus drei Lügnern bestehen könnte, die sich nicht schämen, schwarz für weiß zu erklären.

Fortsetzung unten

Eintrag 63 vom 30.06.2019 um 09:59:19
Name:Dr. Klaus Miehling
Eintrag:Fortsetzung "Hammelsprung"

Und nun? Werden diese Leute zur Verantwortung gezogen? Wohl kaum. Laut Geschäftsordnung kann die Beschlussfähigkeit offenbar auch dann festgestellt werden, wenn sie nicht vorhanden ist, eben weil die Geschäftsordnung dem Sitzungsvorstand blind vertraut. Betrug ist erlaubt in der deutschen Politik. Früher geschah er im Verborgenen, heute kann man ihn sich vor aller Öffentlichkeit erlauben. Außer AfD-Politikern und -Wählern scheint das keinen mehr zu stören.

Eintrag 62 vom 30.06.2019 um 09:55:42
Name:Ulrich Dittmann
Eintrag:Sayn-Wittgenstein bleibt Vorsitzende der Nord-AfD
https://wp.me/p2BAWO-4Fo
Die schleswig-holsteinische AfD hat die von einem Parteiausschluss bedrohte Doris von Sayn-Wittgenstein erneut zur Landesvorsitzenden gewählt. Die 64-jährige Landtagsabgeordnete, gegen die der AfD-Bundesvorstand im Dezember ein Parteiausschlussverfahren wegen der Fördermitgliedschaft in einem rechtsextremen Verein eingeleitet hat, setzte sich am Samstag in einer Kampfabstimmung beim Parteitag in Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg) gegen zwei Mitbewerber durch.
Das ist eine gute Meldung für Deutschland!
Sehr erfreulich dass die Bundes-AfD hier eine blamable Klatsche erhalten hat...

Glückwunsch an Doris von Sayn-Wittgenstein!

Eintrag 61 vom 26.06.2019 um 17:25:38
Name:Kunibertus
Eintrag:Geht mal auf RT Deutsch bezüglich des angeblichen Geständnisses des "Täters" Stephan Ernst zur Ermordung von Lübcke - 4 Jahre nach der empörenden Aussage Lübckes ("die Deutschen sollen auswandern, wenn es ihnen nicht paßt") ein Mord? Von einem, der in letzten 10 Jahren nicht aufgefallen ist? Da muß er ein langes Rachegedächtnis
gehabt haben? Außerdem klingt das ganze "Geständnis" ala Hexenhammer wie nach einem vorgeschriebenen Geständnis auch ganz nach dem Muster von Beate Zschäpe, Angehörige des vom BRD-Geheimdienst gegründeten "NSU"?
Obwohl Zschäpe nie am Tatort selbst zugegen war und mit den vorgeworfenen Morden gar nichts zu tun haben konnte,
wurde sie zu "lebenslänglich" verurteilt. Die Wahrheit darüber darf nie herauskommen, deshalb wurde ja eine diesbezügliche Nachrichtensperre von 120 Jahren (!) verhängt?
Einzelheiten hierzu hat ja "Compact", eines der wenigen Magazine, das nicht nach politischen Vorgaben der DPA noch berichtet,
vor einiger Zeit recherchiert. Auch Stephan E. dürfte diesbezüglich nach seinem vermutlichen
Zwangsgeständnis nie mehr rauskommen, es dürfte anzunehmen sein, daß demnächst ein "Suizid" auf Grund der Scham des "Täters"
veröffentlicht wird....?

Das Ganze dient meiner Meinung nach wie schon in früheren Fällen einer gezielten Kampagne zur Wahlbeeinflussung für die bevorstehenden Landtagswahlen in Mitteldeutschland? - Das riecht ganz nach einer BRD-geheimdienstlichen NSU-II-Aktion?
Über Ungereimtheiten zu dieser politischen Medienkampagne darf man ja noch nachdenken?

Eintrag 60 vom 25.06.2019 um 22:17:49
Name:Hans-Jürgen Schwitkowski
Eintrag:Leserbrief zum Thema "Ruf nach schnellen Netzausbau usw,"

Allzu euphemistisch wies die HST vom 14.6.2019 darstellt sollte man die neue 5G Technologie nicht anpreisen, denn es gibt erhebliche Bedenken bezüglich der potentiellen Gesundheitsgefahren
für Natur, Tier und Mensch, die vollkommen ausgeblendet werden.

Die Mikrowellenstrahlen belastete 5. Generation der Mobilfunktechnologie ist im momentanen Zustand ein fahrlässiges Humanexperiment mit ungewissen Ausgang. Das Recht auf Unversehrtheit und der Schutz vor Gefahren tritt in den 2. Rang hinter einem Fortschrittswahn, der alles andere unter sich begräbt. Nicht alles was machbar ist sollte auch gemacht werden (dürfen). Alle vernünftigen Gründe sprechen für ein Moratorium.
Wirklicher Fortschritt fängt beim sozialen Umgang an, hat der Weiterentwicklung und Erkenntnis des menschlichen Geistes zu dienen und nicht in erster Linie milliardenschweren Kapitalinteressen auf Kosten unser aller Gesundheit. Sonst erlebt die 5. Generation nach uns das totale Entsetzen.

Nachtrag: Es gibt im Leben noch etwas anderes als Fortschritt, Wirtschaftswachstum, Mammon
und sog. Heranbildung von Fachidioten. Es war ursprünglich mal anders gedacht. Am Zyklus des Lebens lässt sich trotz Fortschrittsblindheit nicht viel ändern. Es besteht weiterhin aus geboren werden, heran wachsen, sein weiteres Leben versuchen zu gestalten, älter werden ohne eigenes Zutun und vergänglich werden. Wenn während dieser Zeitspanne alles glatt läuft (was selten geschieht) dann darf man von Glück oder Gnade sprechen. Das beste was wir in diesem Leben an Fortschritt erreichen können, daß uns das Leben gelehrt hat als ein besserer Mensch zu gehen als der wir gekommen sind.

Eintrag 59 vom 30.05.2019 um 12:41:06
Name:Ulrich Dittmann
Eintrag:Die Klimahysterie nimmt langsam psychopathische Züge an.
Unbestritten wandelt sich das Klima permanent seit Jahrtausenden – aber der Klimawandel ist nicht menschengemacht, daher kann er auch nicht vom Menschen abgewendet werden.
Von Diesel-Pupsen lässt sich das gigantische Weltall wahrlich nicht beeinflussen...

Klartext: Immer zum Jahreswechsel wird tonnenweise unnötig Feinstaub in die Luft geblasen. Rund 4000 Tonnen davon setzte das Silvesterfeuerwerk nach Schätzungen des Umweltbundesamtes frei, das entspricht 15 Prozent der Menge, die PKW und LKW im ganzen Jahr erzeugen. Siehe: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/feinstaub-feinstaub-exzess-durch-silvesterfeuerwerk-1.3318973

Wo ist da der vehemente Protest all der Greta-Anhänger? Freitags die Schule glücklich schwänzen und an Silvester ballern, dass man vor Rauchnebel kaum noch die Hand vor Augen sieht – das macht natürlich mehr Spaß.
Und was ist mit den jährlich hunderttausenden Urlaubs-Spaßflügen der lieben Touristen und Politiker in alle Welt? Oder den mit Schweröl betriebenen Riesentankern, hochhaushohen Touristenschiffen, die die Weltmeere verseuchen? Tonnenweise werden Schadstoffe in die Luft geblasen oder ins Wasser gepumpt – nur beim PKW misst man im Milligramm-Bereich, zockt den Bürger ab, ruiniert die deutsche Autoindustrie.
Man propagiert das Elektroauto, das ehrlicherweise „Kohle-Öl-Auto“ genannt werden müsste – denn woher kommt heute der Strom noch hauptsächlich? Nach mit Billionenkosten flächendeckend aus Steuergeldern subventionierten Strom-Tankstellen-Netz, wird man dann auch die E-Autos verschrotten müssen – denn das Wasserstoffauto steht schon heute in den Startlöchern. Alles eine ungeheuerlich kaum vorstellbare große Ressourcenverschwendung.

Größtes Übel: Eine parasitär und asozial lebende Menschheit vermehrt sich täglich um 200 000 Köpfe – die Apokalypse für unsere geschundene Erde. Die „Dornenkrone der Schöpfung“ hat die Erde zu einem einzigen großen Müllplatz und Friedhof gemacht.
Diese gigantische Verseuchung der Erde mit den gigantischen Menschenmassen – wobei hier Klein-Michl-Deutschland nun wahrlich keine Schuld zuzumessen ist – lässt uns unweigerlich auf den Abgrund zusteuern.
Grundsätzlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann die Erde unter der Last der menschlichen Spezies kollabiert.

Mehr: https://www.fellbeisser.net/news/anmerkungen-zur-klimadebatte-heuchelei-und-volksverdummung-haben-hochkonjunktur


Eintrag 58 vom 14.05.2019 um 09:07:04
Name:Hans-Jürgen Schwitkowski
Eintrag:Leserbrief zur CO 2 Diskussion

Schon lange bevor der Homo Erectus das Rad (er)fand gab es extreme Klimaveränderungen die sich
als Klimakatastrophen erwiesen. Im Gegensatz zum schöpferisch tätigen Homo Faber, vernichtet
der berufstätige Neuzeitmensch sich und seine Artgenossen durch seinen pathologischen Fleiß.
Wenn er dies endgültig geschafft hat und die Natur ihr Terrain sich wieder zurück erobert hat und
aus unserem Planeten ein grüner Planet geworden ist dann wird es in der Atmosphäre trotzdem
erheblich mehr CO 2 als zur Jetztzeit geben. Wo das Alte stirbt, entsteht neues Leben. Dies gilt für
das Individuum, für Kulturen und für die Natur gleichermaßen. Ohne CO 2 gäbe es kein neues
Leben.

Das nette Mädchen mit dem missionarischen Eifer, festgefahren auf die Verteufelung eines
wichtigen chemischen Elements, widerspricht ihrer eigenen Logik. Um ihre Termine wahr zu
nehmen, z.B. Papstbesuch in Rom, wird sie öfters eine Flugreise gebucht haben. Somit hat sie mit
ihren 16 Jahren bereits eine erhebliche ökologische Fußspur hinterlassen, ein vielfaches dessen was
Generationen vor ihrer Zeit geschafft haben. Ich, der ich nie Auto gefahren bin, nie im Flugzeug
saß, nie Konsum "genossen" habe, muß mir, weil ich zur älteren Generation gehöre, nicht sagen
lassen wir hätten ihr die Zukunft geklaut.

Eine Lachnummer zur EU Wahl bietet mal wieder die SPD mit dem Slogan" Klimawandel , Europa
ist die Antwort" ,das klingt wie "Zigaretten sind schädlich, Rauchen ist die Antwort" . Zumindest
erahnen wir jetzt wer am Klimawandel schuld ist.

Eintrag 57 vom 14.04.2019 um 11:41:13
Name:Jürgen Schwitkowski
Eintrag:Leserbrief zum Thema: Zehntausende protestieren gegen hohe Mieten

Wer sich mit Moraltheorie beschäftigt kommt nicht an dem Gedanken vorbei, daß "Wohnen" ein elementares Grundrecht ist, wie Leben, Atmen, Laufen, Stehen und Sitzen und für diese
Elementarbedürfnisse nonnalerweise'von Dritten keine Gebühren veilangt werden dürfen. Wer den Vorteil einer eigenen Wohnung besitzt leitet daraus einen Anspruch, wenn er diesen Raum einem
anderen für einen gewissen Zeitraum vermietet, einen Kapitalgewinn zu erreichen. Dies war bislang
gesellschaftlicher Konsens, wenn auch ein unmoralischer. Sozialverträglich wäre dieser Gewinn wenn er 10% des Einkommens des Nutznießers nicht übersteigen würde. Aufgrund horrender
Mietpreisentwicklungen auf dem hiesigen Wohnungsmarkt ist es zwingend konsequent wenn
ehemalige kommunale Wohnungen die in den Neunzigem privatisiert wurden zum jetzigen Zeitpunkt wieder (re-)sozialisiert werden. Hier ist der Staat gefordert wenn er sich als Vertreter der Gesamtheit und nicht nur als Parteinehmer für Kapitalinteressengruppen versteht.

Mit freundlichen Grüßen ohne den üblichen Mietzins
Jürgen Schwitkowski

Zitat der Woche, diesmal von Franz von Assisi: ,,Jeder Reiche ist ein Dieb oder eines Diebes Erbe."

Eintrag 56 vom 26.03.2019 um 12:11:45
Name:Dr. Hans Penner
Eintrag:Merkel wiegelt Kinder auf
Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

Frau Dr. Merkel,

als letzter Rettungsversuch für Ihre törichten Klimavorstellungen werden jetzt Kinder aufgewiegelt. Es ist nicht bekannt, daß Sie jemals Ihre unsinnige Behauptung begründet hätte, das Anhydrid der Kohlensäure würde das Wetter schädigen.

Politiker, Theologen, Medienredakteure und auch Wirtschaftsführer haben zu wenig physikalische Kenntnisse, um Ihre unseriöse Klimapolitik zu durchschauen. Die Petition des MIT-Klimawissenschaftlers Professor Richard Lindzen an die US-Regierung, die von über 300 Wissenschaftlern unterzeichnet wurde, haben die Medien verheimlicht. Sogar das PIK bestätigt, daß bei Extrapolation der Mouna-Loa-Kurve die Globaltemteratur erst in 250 Jahren um 1°C steigt.

Ich habe Ihnen öfter sachliche Argumente geschrieben (www.fachinfo.eu/merkel.pdf). Sie haben jedoch nie den Mut für eine Antwort aufgebracht. Wo der elektrische Strom bei Dunkelflaute nach Ihrer Pensionierung herkommen soll, interessiert Sie nicht. Was der Strom kostet und wie sicher die Stromversorgung ist, interessiert Sie auch nicht.

Die einzige Reaktion von Politikern auf Rückfragen zu existentiellen Problem unseres Volkes besteht darin, daß sie sich Zuschriften verbieten. Dieses Schreiben kann verbreitet werden.

Mit besorgten Grüßen
Hans Penner

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 76 bis 85
  2. [Seite 8] Eintrag 66 bis 75
  3. [Seite 7] Eintrag 56 bis 65
  4. [Seite 6] Eintrag 46 bis 55
  5. [Seite 5] Eintrag 36 bis 45
  6. [Seite 4] Eintrag 26 bis 35
  7. [Seite 3] Eintrag 16 bis 25
  8. [Seite 2] Eintrag 6 bis 15
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5


Ladezeit: 0.0357 Sekunden
Ein kostenloses Gästebuch von: https://www.onlex.de (Datenschutz)