Leserforum

Ihre Meinung interessiert uns


Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 78 bis 87
  2. [Seite 8] Eintrag 68 bis 77
  3. [Seite 7] Eintrag 58 bis 67
  4. [Seite 6] Eintrag 48 bis 57
  5. [Seite 5] Eintrag 38 bis 47
  6. [Seite 4] Eintrag 28 bis 37
  7. [Seite 3] Eintrag 18 bis 27
  8. [Seite 2] Eintrag 8 bis 17
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 7
Eintrag 87 vom 04.11.2019 um 07:49:48
Name:Helmut
Eintrag:Propaganda bis in jede Tiersendung - Burkaträgerin mit Augenschlitz erklärt an der Clean-Banch die angeblich wissenschaftlich bewiesene Wirkung von Kamelurin - hündisch unterwürfige Deutsche Sprecher und Kameraleute dazu!

Der Irrsinn treibt immer unglaublichere Blüten.

Sollen wir jetzt alle Kamelpisse saufen?

Es ist unglaublich, wie man in den deutschen Qualitätsmedien sogar in
Tiersendungen permanent eingestreuter Propaganda ausgeliefert ist.

Ich wollte mir nur eine Tiersendung über wilde Kamele anschauen, da kam
es plötzlich zu einer themenfremden Überleitung, in der plötzlich eine
bis auf einen Sehschlitz vollverschleierte Muslima im Laboranten-Outfit
in einem Hightech-Labor mit steriler Abfüllanlage, Probenaufbereitung,
Cleanbanch etc etc., ehrerbietend gefilmt, präsentiert wurde wie eine
Nobelpreisträgerin.
Sie erklärte die moderne Aufbereitung von Kamelurin als Dragees, Tinktur
etc. und schlug den Bogen zu einer einschlägigen Hadith des Propheten
Mohammed - und das Kamerateam lag dieser Inszenierung ehrerbieterisch zu
Füßen. - Irrsinniger geht es nicht.

Jetzt sollen wir wohl alle im unausgesprochenen nächsten Schritt
Kamelpisse saufen, weil das DAS das Allheilmittel, gegen Krebs, gegen
Magen-Darm-Beschwerden etc. etc. sein soll. Nur die bösen, westlichen
Schulmediziner, Nazis, Rassisten, Islamfeinde und sonstige Bösewichte
und Unverbesserliche wollen das verhindern.

Im Internet findet man (fast) nur Anhänger dieses Kamelpisse-Irrsinns.
Vermutlich ist alles Kritische der Zensur zum Opfer gefallen.

Doch etwas dabei lässt jeden, der dieses "Thema" mit gesundem
Menschenverstand angeht, stutzig werden:

Nirgends sind wissenschaftliche Studien zu finden, die die
Wunderpisse-Wirkung belegen, obwohl diese (wissenschaftliche Studien) auf
den vielen dubiosen violetten Krämer- und Kräuterseiten seit mehr als 15
Jahren angekündigt werden.

Der Zensur noch nicht zum Opfer gefallen ist die folgende lustige Seite:

https://is-lam.de/fun-facts/kamelurin-hilft-immer

Eintrag 86 vom 27.09.2019 um 08:18:58
Name:Ünal D.
Herkunft:Türkei
Eintrag:Sehr geehter Herr Dagenbach,

ich habe die Russland Reise erst gestern erfahren,anschliessend traf ich zufällig Nachbarn und sprachen darüber.

Die Meinung war immer gleich,mussten gleich eine 16-köpfige Delegation aus Heilbronn nach Russland reisen,es fielen viele Fragen auf, die ich nicht antworten konnte,darum frage ich sie.
Ich bin nur enttäuscht das man kein Geld für Schulbücher hat,aber sich so eine Reise auf lasten der Steuerzahler nach Russland gönnt,falls die Flugtickets nicht selbst bezahlt wurden.
Den vor kurzem geriet die Regierung selbst in Kritik,wobei fünf Kabinettsmitglieder mit 4 Flugzeugen in die USA geflogen sind.


1 .Wer hat die Flugtickets bezahlt,die Delegation selbst oder aus der (Staats) Stadtkasse ?

2. Mit welcher Klasse sind die geflogen,Linienflug,Business Klasse ?

3. Falls die Tickets nicht selbst bezahlt wurden,war es Notwendig das eine 16- köpfige Delegation daran teilnimmt ?

4. Wieviel hat die Reise dann insgesamt gekostet ?

Falls es Schreibfehler gibt,bitte ich sie um Verständnis und sie können es mit ihren eigenen Worten verbessern.

Mit freundlichen Grüßen

Ü.D.

Eintrag 85 vom 18.09.2019 um 11:37:51
Name:Hans-Jürgen Schwitkowski
Eintrag:Leserbrief zum Klimawandel Teil 2

Zwischen Thunberg Showbusiness plus medialen Klimaentertainment und Umwelt ignoranten
Dieselfanatikem muß irgendwo die verborgene Wahrheit liegen. Die Verteufelung eines
lebensnotwendigen chemischen Elements nimmt derzeit psychopathische Züge an. Der durch die
Industrie verursachte CQ2 Ausstoß von circa 3% Anteil ist minimal und könnte deutlich reduziert
werden. Ob sich dies allerdings auf global steigende Temperaturen auswirkt bleibt abzuwarten. Die
Energie intensive E-Mobilität ist die Fortsetzung der Probleme, nicht ihre Lösung. Das ist ungefähr
so, als wenn der Arzt seinem Patienten rät das Rauchen aufzugeben und der Patient darauf hin
lediglich die Marke wechselt.

Mit wärmender werdenden freundlichen Grüßen

Hans-Jürgen Schwitkowski

Eintrag 84 vom 14.09.2019 um 13:22:02
Name:Andreas Aue
Eintrag:Es ist einfach nur unfassbar:

In Ringenhain, bei Neukirch, wohnt der Bruder von der Frau, welche in Frankfurt mit ihrem 8 jährigen Sohn auf die Gleise geschubst wurden. Die Mutter selbst kommt aus Geißmannsdorf bei Bischofswerda. Als ob diese Frau nicht genug Leid erleben muss, kam nun auch noch der Staat auf Sie zu. Man hat ihr nahegelegt, die Anweisungen wie angeordnet zu befolgen, damit es gegen die Familie keine negativen Konsequenzen geben muß.
Kurz gesagt. An einem frühen Morgen 5 Uhr, unter staatlicher Bewachung und Ausschluß von Menschen und Medien, wurde der kleine deutsche Junge geheim beerdigt.
Der Täter ist nicht haftbar aus nervlichen Gründen.
Die Gefahr war zu groß, dass Jemand sein Beileid ausspricht und Blumen niederlegt.
Der Staatsschutz behält diese traurige Familie im Auge. Was sagt man dazu? Ist es nicht spannend andere Menschen und deren Kulturen kennenzulernen??!!!!!!!!!!! 😡

Eintrag 83 vom 09.09.2019 um 12:48:59
Name:Karin Zimmermann
Eintrag:Offener Brief zum Parteiausschlussverfahren Frau von Sayn-Wittgenstein

Sehr geehrter Herr Gottschalk,
der FAZ Nr. 175 vom 31.07.2019 (https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjQ8Y-lyMPkAhUXAhAIHbTRDF0QFjAAegQIBRAB&url=https%3A%2F%2Fwww.faz.net%2Faktuell%2Fpolitik%2Finland%2Fafd-politikerin-sayn-wittgenstein-verteidigt-geschichtsrevisionismus-16309993.html&usg=AOvVaw3k5KgjkIr2utVZlgtKOOHf) entnehme ich, dass Sie mit Blick auf Frau von Sayn-Wittgenstein gesagt haben sollen:

· „Warte, dass sie sagt, die Erde sei eine Scheibe“.

Für den Fall, dass Sie diese Beleidigung tatsächlich ausgesprochen haben, sollten Sie erklären, wo in der Bundessatzung der AfD das Aussprechen öffentlicher Beleidigungen geregelt ist. M. E. ist da ein ganz übler Stil, zumal Sie ja nicht alleine sind im Verteilen solcher Beleidigungen. Ich habe auch schon gelesen:

· „Die Dame, die wir falsche Fürstin nennen“

oder

· „Da kann ich nur sagen: Gott sei Dank, dass wir das Problem nun endlich los sind!“

Ich möchte Ihnen sagen, dass ich mich für Sie schäme. Sie begeben sich auf das Niveau des SPD-Bundestagsabgeordneten Kahrs, der die AfD mit dem Satz:

· „Hass macht hässlich! Schauen Sie doch in den Spiegel“

angegeifert hatte. Ist der für Sie ein Vorbild? Warum machen sie das. Das ist doch für das Ausschlussverfahren gar nicht notwendig.

Was das von Frau von Sayn-Wittgenstein eingeforderte Völkerecht angeht, sollten Sie sich wissend machen, bevor Sie urteilen. Das gilt nicht nur für Sie, sondern für die gesamte AfD, die sich als „Partei des Rechts“ für die Anwendung des Völkerrechtes, insbesondere des „zwingenden Völkerrechtes“ einsetzen sollte.

Letzteres ist nicht etwas - man muss das verstehen – was durch Verträge, Gesetze, Parteien oder Regierungen geändert werden könnte - es handelt sich dabei um elementare Menschenrechte, die jedem Menschen zustehen, einfach deswegen, weil er als Mensch Anspruch darauf hat.

Fortsetzung nächster Beitrag

Eintrag 82 vom 09.09.2019 um 12:44:19
Name:Karin Zimmermann
Eintrag:Fortsetzung

In erheblichem Maße wurden diese Menschenrechte nach Ende des 2. Weltkrieges von den Tschechen gegenüber der deutschen Bevölkerung in der Tschechoslowakei und von Russen und Polen gegenüber der in Ostdeutschland wohnenden deutschen Bevölkerung verübt. Mit Ostdeutschland, meine ich die Gebiete die jenseits der Oder-Neiße-Linie liegen. Dort liegt auch heute noch mein Bauernhof. Ich habe bewusst „mein“ formuliert, weil der Privatbesitz meiner Eltern durch Erbschaft auf mich übergegangen ist. Er gehört mir und ich habe ihn weder verkauft noch habe ich derzeit die Absicht, das zu tun.

Diese schwersten Menschenrechtsverbrechen bezeichnet man im ersten Fall als „Völkermord“, im zweiten Fall (dazu gehöre ich auch persönlich) als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

Solche Verbrechen sind wieder gut zu machen, d.h. es ist der Zustand herzustellen, wie er vor dem Verbrechen bestanden hat. Das gilt ohne „Wenn und Aber“ und es gilt – auch das ist wichtig – ohne Zeitbegrenzung.

Wenn Sie sich wissend machen wollen, wenden Sie sich vertrauensvoll an mich oder lesen Sie – das wäre ein guter Einstieg – die „50 Thesen zur Vertreibung“ von Prof. Dr. Dr. Alfred M.de Zayas (ISBN 978-3-9812110-0-9). Die sind einfach geschrieben, so dass sie auch von „Nicht-Juristen“ verstanden werden können.

Oder lesen Sie das im Auftrag der CDU-Fraktion von Prof. Dr. Klein von der Uni Potsdam gefertigte „Gutachten zur Rechtslage des im heutigen Polen entzogenen Privateigentums Deutscher“ vom 04.04.2005 (https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjKgOexx8PkAhUJmYsKHalLCLIQFjAAegQIBBAC&url=https%3A%2F%2Fpublishup.uni-potsdam.de%2Ffiles%2F2999%2Fwt03.pdf&usg=AOvVaw2JFr7cuAl9D-HsREOYc17i). Sie brauchen dabei nicht alles zu lesen. Die Seiten 6-10 und die Seiten 158/159 reichen aus, um das Wesentlichste zu verstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Zimmermann

Eintrag 81 vom 07.09.2019 um 14:04:08
Name:Karin Zimmermann
Herkunft:https://wp.me/p2BAWO-4Ku
Eintrag:Den Artikel zum Ausschluß von Frau von Sayn-Wittgenstein aus der AfD aus der heutigen Jungen Freiheit will ich nicht unkommentiert lassen.

1. Schon die Überschrift stellte eine Beleidigung dar, die auf denjenigen zurückfällt, der sie ausgesprochen hat. Auch im weiteren Text fällt das gleiche Vorstandsmitglied mit beleidigenden Bemerkungen auf, die für ein Mitglied des Bundesvorstands nicht gebilligt werden können. Sie wird zusätzlich zu dem noch zu bewertenden Urteil des Bundesschiedsgerichtes - völlig unnötig - in den Augen der Öffentlichkeit in ihrem Ansehen herabgesetzt. Ein solches Mitglied des Bundesvorstands ist untragbar.

2. Frau von Sayn-Wittgenstein ist

Ein Mensch (Als solcher hat sie alle Rechte, die einem Menschen nach dem Grundgesetz und den übrigen Gesetzen zustehen, auch und besonders nach denjenigen, die sich aus dem „zwingenden Völkerrecht“ ergeben),

b) Eine Heimatvertriebene (Als solche hat sie Rechte, die ihr - seit Jahrzehnten - von allen Regierungen verweigert worden sind. Auch die „Partei des Rechts“, die AfD, hat sich bisher zu diesen Rechten nicht bekannt und - so wie es aussieht - noch nicht einmal damit befasst). Das in Ziff. 1 angesprochene Vorstandsmitglied war es auch, das die ihm schriftlich vorgetragenen Belange der Heimatvertriebenen unbeantwortet gelassen hat.

c) Ein AfD-Mitglied (Als solches kann sie eine buchstabengetreue Anwendung der Satzung einfordern. Ob das erfolgt ist, wird sich wohl noch klären). So wie es aussieht, wird „die Basis“ das aufmerksam begleiten.

d) Für meinen Mann (Sportschütze) ist wichtig: Sie ist seine „Schützenschwester“. Damit gehört sie zu dem Kreis honoriger Menschen, die den Staat schon verteidigt haben, als es noch gar keine Armee gegeben hat. Das tun sie auch heute noch – unabhängig von den Personen, die aktuelle Entscheidungen fällen.

Fortsetzung nächster Beitrag

Eintrag 80 vom 07.09.2019 um 14:01:51
Name:Karin Zimmermann
Herkunft:https://wp.me/p2BAWO-4Ku
Eintrag:Fortsetzung:

3. Alles zusammengenommen:

Wenn Frau von Sayn-Wittgenstein gegen Recht und Gesetz und/oder gegen Satzung oder das Parteiprogramm der AfD verstoßen hat, muss sie selbst dafür geradestehen.



Wenn das aber nicht so ist und ihr Unrecht angetan wird/worden ist, werden alle „anständigen Menschen“ die Hand über sie halten, um dieses Unrecht gar nicht erst entstehen zu lassen bzw. es abzumildern, wenn es bereits entstanden ist. Sie werden auch dafür eintreten, dass den Verursachern des Unrechts deutlich wird, dass die Anwendung von Recht und Gesetz für jeden gilt.

Anmerkung: Was Seehofer einst über die unkontrollierte Zuwanderung gesagt hat (Sinngemäß: Sie ist die Ursache allen Übels) scheint bei der AfD die „Unverträglichkleitsliste“ und der „Verfassungsschutz“ zu sein. Eine „Beobachtung“ durch ihn nimmt derzeit einen Rang ein wie ein letztinstanzliches Urteil. Das kann auif die Dauer keinen Bestand haben. (Vgl. https://juergenfritz.com/2019/09/05/deswegen-wurde-sayn-wittgenstein-aus-der-afd-ausgeschlossen/)

Eintrag 79 vom 05.09.2019 um 18:19:52
Name:Hans-Jürgen Schwitkowski
Eintrag:Leserbrief zu den aktuellen Ereignissen

Wer jetzt im Jahre 4 nach Merkels Willkommenskulturorgie nicht aufwacht ist bereits tot. Im Internet darf man einen "Facharbeiter" beim abschlachten zusehen. Man sieht, er versteht sein
Handwerk und hat das was er gerade tut, sicherlich nicht das erste Mal gemacht. Nach seiner
verübten Tätigkeit macht er ohne äußerlich sichtbare Erregung den Flüchtling. Am Boden liegt ein
zerstückelter ehemaliger Mensch im eigenen Blutbad. Der Täter ein hässliches wildes ungebändigtes Tier, die Gaffer in Starre geschockt, aber ohne Scham. Irgendwann gewöhnt man
sich auch an so was und es wird daraus Alltagskultur. Wie tief ist unser Land gesunken was für ein Morast unsere Bumskultur. Das gesamte politische Spießerspektrum besteht aus den unfähigsten Gestalten. Politische Unterscheidungen sind nicht mehr
angebracht. Obwohl, es gibt sie durchaus, die politisch Harmlosen, etliche darf man Gutmenschen
nennen aber verderblich sind die ständigen Verharmloser vom grünen Stern und vom roten Planeten.

Wir sollten keine neuen hohen Häuser bauen, die die Landschaft verunstalten und mit 12 Euro plus Quadratmeterpreis Wucherbuden sind. Schickt sie alle ohne Unterscheidung nach Hause. Deutsche Städte, deutsche Plätze, deutsche Bahnhöfe ein sommerliches Gewalt verherrlichendes Trauerspiel
das alle bisherigen Negativrekorde sprengt. Ganz Deutschland hat Rücken, aber kein Rückgrat mehr.'

Mit fassungslosen Grüßen
Hans-Jürgen Schwitkowski

Eintrag 78 vom 30.08.2019 um 16:29:14
Name:Ulrich Dittmann
Herkunft:deutsch
Eintrag:Von Diesel-Pupsen lässt sich das gigantische Weltall nicht beeinflussen…

Heuchelei und Volksverdummung haben Hochkonjunktur – die Klimahysterie nimmt langsam psychopathische Züge an.
Sollen wir wieder auf einem Esel zur Arbeit reiten?

Die Atmosphäre, die gesamte Natur – mit Sternen, Planeten, Pflanzen und Tieren (der Mensch ist letztlich auch nur ein Tier) – unterliegt einer dauernden Veränderung. Alles entwickelt sich, oder stirbt auch aus. Unbestritten wandelt sich das Klima permanent seit Jahrtausenden – aber der Klimawandel ist nicht menschengemacht, daher kann er auch nicht vom Menschen abgewendet werden.

Die Verbreitung der Behauptung einer katastrophalen Klimaschädlichkeit der Kohlen-Dioxid-Emissionen hat zu einem Klimakult geführt, der religiösen Charakter trägt. Diese Behauptung ist wissenschaftlich nicht haltbar.

Mehr: https://www.pro-de.tv/blog/von-diesel-pupsen-laesst-sich-das-gigantische-weltall-nicht-beeinflussen/

Seite:
  1. [Seite 9] Eintrag 78 bis 87
  2. [Seite 8] Eintrag 68 bis 77
  3. [Seite 7] Eintrag 58 bis 67
  4. [Seite 6] Eintrag 48 bis 57
  5. [Seite 5] Eintrag 38 bis 47
  6. [Seite 4] Eintrag 28 bis 37
  7. [Seite 3] Eintrag 18 bis 27
  8. [Seite 2] Eintrag 8 bis 17
  9. [Seite 1] Eintrag 1 bis 7


Ladezeit: 0.02755 Sekunden
Ein kostenloses Gästebuch von: https://www.onlex.de (Datenschutz)