Feedback-Ecke

Zum Schutz vor Spam, Werbung etc. werden Einträge vor Freischaltung überprüft.


Neuen Eintrag erstellen:

Neuer Eintrag

Mit * (Pflichtfeld) gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Persönlichen Angaben
E-Mail-Adresse
Eintrags-Inhalt
(maximal 2500 Zeichen)
  1. *onlex30* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex30*
  2. *onlex31* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex31*
  3. *onlex32* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex32*
  4. *onlex33* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex33*
  5. *onlex34* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex34*
  6. *onlex35* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex35*
  7. *onlex36* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex36*
  8. *onlex37* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex37*
  9. *onlex38* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex38*
  10. *onlex39* Code zum einfügen dieses Smilies: *onlex39*

Cookie Verwendung
Aktionen

Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 2] Eintrag 6 bis 25
  2. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5
Eintrag 25 vom 24.01.2017 um 09:39:43
Name:Romas Kellermann
Herkunft:Köln
Eintrag:Hallo zusammen,

habt ihr mal versucht über Crowdfunding-Plattformen Geld zu sammeln. Ich finde euer Projekt super, habe aber leider erst nach einigem Suchen davon erfahren. Meiner Meinung nach liegt das Problem an der mangelnden Sichtbarkeit der Initiative. Es gibt sicherlich eine Menge verärgerte Hundebesitzer die sich euch anschliessen/ spenden würden, wenn sie nur davon wüssten. Wenn die feine Reitergesellschaft es schafft sich zu organisieren, sollte das für Hundebesitzer doch ein Klacks sein.
Hier ist mal eine kleine Übersicht über Plattformen:

http://www.crowdfunding.de/plattformen/

www.youcan2.de

https://www.betterplace.org/de
Kommentar vom 24.01.2017 um 17:01:14:
Hallo Romas, das "Problem" von WGH ist, dass es kein Verein ist bzw. sich mit einem "heiklen" Thema befasst. Wer auf diese Weise helfen möchte, kann es gerne tun und so eine Aktion initiieren. Bei WGH darf sich jeder miteinbringen. ;-) LG

Eintrag 24 vom 12.05.2016 um 12:35:44
Name:Ingrid Rohlfing-Hartmann
Herkunft:14669 Ketzin
Eintrag:Moin,moin,
nach Prüfung des Spenden Ein/Ausgangs sind schon anwaltliche Kosten aufgetreten. Also hätte eine Klage positive Aussicht?.
Wie hoch müßten die Kosten sein bzw. ab welcher Spendensumme wird die Klage eingereicht.
Vielen Dank für die Antwort!!
MfGr Rohlfing
Kommentar vom 12.05.2016 um 17:13:47:
Hallo, ist die € 20.000-Marke in Sicht, wird wieder Kontakt mit dem Anwalt aufgenommen zwecks Erstellen der Klageschrift. Ab mindestens € 30.000 beginnt der Klageweg. Ist also noch viiiiel Luft und Zeit nach oben .... (Leider) LG

Eintrag 23 vom 06.04.2016 um 01:42:05
Name:Siegfried Caccia
Herkunft:Köln
Eintrag:Grundsätzlich wäre ich sogar für die Hundesteuer, wenn es nachweislich dem Zwecke dienen würde, die Hinterlassenschaften zu beseitigen und die Folgen dieser, ggf. ergänzt um eine Strafsteuer für schlecht erzogene, ungepflegte, sabbernde und stinkende Hunde (erlebt man leider oft genug).

Aber wie so oft ist dies so überwiegend nur eine Einnahmequelle für den Umverteileapparat und daher in dieser Form abzulehnen.

Letztlich könnte man sich von jedem Zwang befreien, die Steuern auf pauschal 20% vom Einkommen insgesamt deckeln, genauso wie auch die Abschaffung der Pflicht in eine "Sozialkasse" einzuzahlen, im Gegenzug der Staat sich auf das Wesentliche konzentrieren. Wenn etwas gut ist wird es freiwillig angenommen, Zwang braucht es nur bei schlechten Angeboten wie 40-60% Steuern und Abgaben ohne jeden Gegenwert und eben besagter "Sozialversicherungen", wo jeder mal selber ausrechnen kann was er einzahlt, was er raus bekommt evtl. oder auch nicht und was er hätte, wenn er das Geld entsprechend privat anlegen könnte.

Gegen Tretminen (und auch bei Aufsammeln mit Tüte bleiben Rückstände!) und Sabber/Stinke könnte eine regelmäßige ZWECKGEBUNDENE Abgabe her, die auch gleichermaßen Leuten blühen sollte die selbst ungepflegt und stinkend herumrennen und/oder ihren Müll wild entsorgen und anderes mehr...zur Ermittlung der entsprechenden Personen könnte ein hohes Kopfgeld dienen, gesichert durch Rechtsanspruch und bezahlt von den Schädigern, so tragen sich die Ermittler auch selbst und haben ein gutes Einkommen.
Kommentar vom 06.04.2016 um 16:06:37:
Hallo, für die erwähnten "Pro-Argumente" gibt es anhand kommunaler Bußgeldkataloge bereits ausreichend Sanktionsmöglichkeiten, doch werden diese nicht in die Tat umgesetzt. Beste Grüße, Sandra WGH-Mitglied Ba.-Wü.

Eintrag 22 vom 13.03.2016 um 15:16:52
Name:Dietrich Wiborg
Herkunft:Schleswig Holstein
Eintrag:Hallo, auf eure Seite kommt man tatsächlich erst, wenn man selbst betroffen ist. Bei uns in Norderstedt wurde die Hundesteuer zum 1. Januar 2016 um satte 70% erhöht. Das ist nicht nur unverschämt, sondern auch Abzocke. Man soll ja keine Hunde mit Autos vergleichen aber hier trotzdem ein Beispiel: Mein kleiner Hund kostet nun 85€ Hundesteuer, mein Smart four two 40€ KFZ-Steuer. Wenn das nicht ungerecht ist! Ich bin auch dafür, das die Hundesteuer komplett abgeschafft wird und werde mich auch an der Spendenaktion beteiligen.
Freundliche Grüße aus Norderstedt.
D. Wiborg
Kommentar vom 13.03.2016 um 17:47:45:
Ebenfalls Hallo in den Norden! Wir freuen uns über jeden weiteren Unterstützer! Herzlichen Dank!

Eintrag 21 vom 27.01.2016 um 01:40:43
Name:Peter Gehring
Herkunft:Rheinland Pfalz
Eintrag:Hallo , mit seinem Einverständnis habe ich ein Flyer bei meinem Tierarzt Dr Weck ans schwarze Brett geheftet und zum Mitnehmen ausgelegt. Wir wohnen auf dem Land und wenn man hier Leute mit Hund anspricht mitzumachen bekommt oft die Antwort ach für den einen Hund die 40 Euro , die denken aber nicht an die Mitmenschen in den Städten die 150 und mehr für einen Hund zahlen, leider MFG PG
Kommentar vom 27.01.2016 um 06:46:00:
Herzlichen Dank, Peter! Ja, da hast du Recht: die Hundsteuerhöhen sind in Deutschland sehr "vielseitig", leider ist das - wie du schon schreibst - immer noch nicht jedem klar. Auf jeden Fall: Danke für dein Tun!

Eintrag 20 vom 14.01.2016 um 20:11:57
Name:M.Beeck
Herkunft:S-H
Eintrag:Sehr geehrte Damen und Herren,
mit Interesse habe ich Ihre Seite gelesen.
Leider hat sich eine Hundesteuererhöhung bei uns eingestellt und daher suche ich schon seit längerem nach einem Ausweg hieraus. Ich würde gerne als Unterstützer tätig werden, jedoch fehlt mir in Ihrem Auftritt ein zeitliches Konzept.
Besteht die Möglichkeit dieses von Ihnen vorab zu erhalten ?
Ich freue mich darauf von Ihnen zu lesen und verbleibe
mfg

M.Beeck
Kommentar vom 15.01.2016 um 14:26:26:
Hallo Herr Beeck, das "zeitliche Konzept" steht und fällt primär mit der finanziellen Beteiligung der HuSteu-Kritiker, um nochmals den Klageweg in Angriff zu nehmen. Siehe u.a. auch "Zielsetzung" ff. Beste Grüße & vielen Dank, S. Zeller, WGH Ba.Wü.

Eintrag 19 vom 22.12.2015 um 01:34:35
Name:Peter Gehring
Herkunft:Rheinland Pfalz
Eintrag:Hallo Sandra, mir ist noch eingefallen wie WGH mehr Hundebesitzer erreichen könnte und zwar über Fressnapf oder ähnliche Geschäfte, wenn wir dort Flyers auslegen dürften ,man müsste mal deren Geschäftsleitung anschreiben was hälst Du davon ?
Schöne Feiertage Peter
Kommentar vom 22.12.2015 um 09:04:30:
Hallo Peter, das kann man direkt vor Ort in den Filialen machen. Oftmals liegen die allerdings nicht lange aus - keine Ahnung, ob wirklich von Interessenten mitgenommen oder von HuSteu-Befürwortern entfernt... Demnächst gibt es Flyer - siehe Info. ;)

Eintrag 18 vom 21.12.2015 um 00:55:14
Name:Peter Gehring
Herkunft:Deutsch
Eintrag:Wo unrecht zu Recht wird, da wird Widerstand zur Pflicht,
frohe Weihnachten Peter Gehring

Eintrag 17 vom 18.12.2015 um 14:24:45
Name:Peter Elbers
Herkunft:Schleswig-Holstein
Eintrag:Bedingt durch die vielen Spaziergänge ist doch ein/e Hundebesitzer/in auch eine Abschreckung gegen Einbruch... gerade auf dem Land, wo immer mehr Häuser als Feriendomizil herhalten, sind “wir“ doch auch so etwas wie Wachdienste.
Ich werde mal mit einem Schild im Vorgarten Reklame für Euch machen in der Hoffnung, dass die Spenden mehr werden.
Kommentar vom 18.12.2015 um 18:53:51:
Vielen herzlichen Dank, Peter! Jeder, der WGH unterstützt, ist ein bedeutender Teil dieser bundesweiten Bürgerinitiative und macht deshalb nicht für "uns" Werbung, sondern für die eigene - auch deine - Sache. Jeder ist WGH, der hilft! ;) LG

Eintrag 16 vom 15.12.2015 um 00:36:08
Name:Peter Gehring
Herkunft:Deutsch
Eintrag:Hallo Sandra, an den Futterneid habe ich nicht gedacht, aber Du hast recht, eine andere Idee wäre an alle Tierarztpraxen in Deutschland Flyer und Aushänge zu schicken , der eine oder andere Veterinär mit Wut im Bauch gegen den Steuerwahnsinn in Deutschland hilft uns vielleicht ? Grüße Peter
Kommentar vom 15.12.2015 um 13:28:45:
Hallo Peter, Material zum Ausdrucken und Verteilen findet man über "WGH unterstützen". Neue Flyer sind in der Mache, die dann wieder per Spende u. Porto zum Verteilen geordert werden können. LG u. Danke

Eintrag 15 vom 13.12.2015 um 21:44:42
Name:Peter Gehring
Herkunft:Deutsch
Eintrag:Wir müssten alle Tierhilfen und Tierheime in Deutschland als Mitstreiter gegen die Hundesteuer gewinnen da gäbe es auch weniger arme Hunde dort .
Kommentar vom 14.12.2015 um 07:11:32:
Hallo Peter, das ist leider nicht so einfach, denn auch WGH ist auf (kleine) Spenden angewiesen und an diesem Punkt beginnt für die Meisten der "Futterneid" .... LG, Sandra

Eintrag 14 vom 22.09.2015 um 14:22:11
Name:Boris / Mantrailer-Hessen.de
Herkunft:Großkrotzenburg
Eintrag:der Weg ist noch Steinig und lang.....aber wir werden stärker und geben nicht auf..... Leute nehmt die Scheuklappen vor den Augen weg und unternehmt was gegen diese Irrsinnsbesteuerung von unseren Fühlenden Mitgeschöpfen Hund und Familienmitgliedern.......

Eintrag 13 vom 22.06.2015 um 14:07:28
Name:Gudrun Bürmann
Herkunft:Tübingen
Eintrag:Hunde sind kein Luxus. Sie halten Menschen gesund durch Anwesensein, Spazierengehen, Helfen gegen Einsamkeit, Depression, Heitern auf bei Demenz. Kinder mit Hund sind Friedlicher und sozialer im Umgang mit anderen Kindern. Ein Hund hilft der ganzen Famile, sie nehmen Stimmumgen war und gleichen aus.

Eintrag 12 vom 07.05.2015 um 02:00:54
Name:Anke Trittin
Herkunft:Rhl-Pf.
Eintrag:Hallo,
was sagt eigentlich der Bund der Steuerzahler zu dieser gesetzeswidrigen Willkürsteuer? Ist von dieser Seite Unterstützung zu erwarten? Als (Noch-)Mitglied werde ich da mal nachhören.
Als Spitzenhundesteuersatzzahlerin mit nicht-steuerbefreitem Tierheimhund aus Mainz...
Kommentar vom 07.05.2015 um 06:53:21:
Hallo Anke, leider nicht allzu viel, außer ebenfalls: "ungerecht, gehört abgeschafft", doch den Finger richtig öffentlich in der Wunde lassen und weiter bohren, ist leider (immer noch) nicht. Siehe Infothek Archivseite 1. ;) LG

Eintrag 11 vom 06.05.2015 um 20:26:22
Name:Birgit Schmitz
Herkunft:NRW
Eintrag:Hallo!
Ich finde es außerordentlich wichtig, in dieser Angelegenheit weiter "am Ball bleiben"! Es muss doch möglich sein, diesen Steuerwahnsinn zu stoppen !
Es kann doch nicht sein, dass Städte & Komunen diese Steuersätze ganz nach ihrem Geschmack immer weiter nach oben treiben ! Wann gehen wir endlich mal auf die Straße Smiley: *onlex31*
Kommentar vom 07.05.2015 um 06:50:28:
Hallo Birgit, die Abschaffung per Demos zu erreichen, wird man mit diesem Volk nie schaffen. Eher ist mit "ein paar 1000" Spendern der Klageweg nochmal anzugehen. Zig 1000 Spender sind (wären) schon 'ne nicht zu ignorierende Hausnummer... ;) LG

Eintrag 10 vom 18.04.2015 um 16:44:38
Name:St. Herrmann
Herkunft:Berlin
Eintrag:Ich glaube es ist höchste Zeit, dass die Tierfreunde aufstehen und gegen den unsäglichen Steuermüll Mobil machen. Dieses Land hat sicherlich viele Probleme um so mehr wird es Zeit, uns von
Asbach Müll zu verabschieden.
Was mir persönlich aber noch viel wichtiger ist, ist die Abschaffung der sogenannten Hundegesetze überhaupt. Da ist ein Tummelplatz für Schwach-mahnen entstanden, der einem das Atmen schwer macht.Fakt ist auch hier, es gibt kein Katzengesetz und kein Pferdegesetz aber es gibt ein Tierschutzgesetz und Ende im Gelände. Da müsse sich Politiker in Berlin nicht ins Zeug legen um die Hunde an die Leine zu legen. Leine und Maulkorb sollten bei denen angelegt werden. Da gibt es doch wohl wichtigere Dinge zu regulieren. Mein Tier bleibt Frei - so wie ich ihn erzogen habe! Vor solchen Komikern für Blindfischer verliere ich meine letzte Achtung. Dank Herrn Schupelius, der für die BZ schreibt ist endlich auch mal in Berlin etwas positives ins Rollen gekommen.

Eintrag 9 vom 21.02.2015 um 13:45:15
Name:Erdenreich
Herkunft:Deutschland
Eintrag:Hallo, ich freue mich, dass sich Hundehalter nun zusammentun und sich organisiert wehren. Ich glaube, wir haben nur so eine Cance, diese unsägliche Steuer loszuwerden!
Ich habe tatsächlich geweint, als ich den Klagehergang des Herrn RA Vitt mitbekommen habe. Warum protestieren wir nicht gegen die verlorenen Dokumente beim EMGR (ECHR)? Für mich ist das - ebeso wie die Abweisung der Klage des Herrn RA Vitt vor dem Bundesgerichtshof - Rechtsbeugung. Wir sind doch viel zu kultiviert und gebildet, um uns das noch gefallen zu lassen! Wo Argumente fehlen, wird eben brutaler agiert. Für mich ist der Klagehergang des RA Vitt ein Beweis, dass es gegen die Klage des RA Vitt keine Argumente mehr gegeben hätte. Und so wurden die Verfahren einfach im Keim und komentarlos erstickt.
Heute ist es die Hundesteuer und was ist es dann morgen, was uns so aufgezwungen werden wird?
Ich überlege, deswegen das Land zu verlassen und nach Frankreich zu gehen.
Ich fühle mich hier als Bürger meine Rechte geradezu beraubt.
Ich bin froh um Initiativen, die sich dagegen wehren, für die gute Sache, den besten Freund des Menschen!

Herzliche Grüße!
Birgit Smiley: *onlex34* Smiley: *onlex34*
Kommentar vom 21.02.2015 um 14:04:03:
Hallo Birgit, ach du spielst auch mit dem Gedanken das Land zu verlassen?! ;) Wenn sich in Sache neue Klage nicht bald ernsthaft was bewegen lässt, wohl die einzige Option für die eigene innere Ruhe... ;)

Eintrag 8 vom 15.12.2014 um 20:14:39
Name:Alexander
Herkunft:Berlin
Eintrag:Die Städte und Kommunen sehen das mittlerweile als gute Einnahmequellen und erhöhen nach und nach die Steuersätze für Listenhund Besitzer. Hier sollte sich jeder Tierfreund mal die Frage stellen, wohin fließen die sog. Hundesteuern, welche Summen sind noch Human und wo fängt die Abzocke an?

Der Staat nimmt allein durch den Heimtierbedarf über 3 Milliarden Euro pro Jahr zusätzlich ein.

Für was bitte zahle ich noch eine Hundesteuer...?

MfG
Alexander

Eintrag 7 vom 15.12.2014 um 18:56:57
Name:Alexander
Herkunft:Berlin
Eintrag:Für mich ist WGH bisher die beste recherchierende Seite in diesem Kontext. Wo sonst gibt es eine weltweite “Übersicht – Hundesteuern”? Das einem zu verdeutlichen gibt, “warum” der Großteil an Ländern diese abgeschafft haben. Auch ich habe meinen Ehrgeiz die Hundesteuer für alle mal abgeschafft zu sehen und werde soweit es mir möglich ist, diese unterstützen.

Es reicht nicht das wir “normale” Hundehalter zusätzlich finanziell belastet werden, die sog. Kampfhunde (SoKa) Halter, werden bis zu dem 10-Fachen des normalen Steuersatzes belastet. Warum...?

....

Eintrag 6 vom 11.12.2014 um 12:06:07
Name:Armin Runge
Herkunft:Herten
Eintrag:Hallo endlich habe ich die richtige Seite gefunden, hoffe das gegen diese total Blöde Steuer bald was ernsthaftes unternommen wird. Habe schon den Krieg mit der Stadt Herten an gefangen, als Begründung habe die mir gesagt zitat : Wir wollen die Hunde das dem Stadtgebiet beschränken " das ist eine Frechheit erstens Grades und dagegen will mich mit euch zusammen tun und hoffe wir werden dort bald was erreichen. Smiley: *onlex37* Smiley: *onlex37* Smiley: *onlex37* Smiley: *onlex37*
Kommentar vom 11.12.2014 um 13:03:54:
Hallo Armin, wir sind dran und hoffen auf viiiiel MitMACHEN (vorallem durch Spenden), um die neue Klage Realität werden lassen zu können. Der >Macht der Masse< können sich selbst Obrigkeiten nicht so einfach entziehen ... Herzlichst, WGH

Seite:
  1. [Seite 2] Eintrag 6 bis 25
  2. [Seite 1] Eintrag 1 bis 5


Ein kostenloses Gästebuch von: http://www.onlex.de