Nachrichten-Forum

Herzlich Willkommen in unserem Nachrichten-Forum.
Wir veröffentlichen hier Neuigkeiten rund um unsere Aktivitäten und freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und Kommentare


Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 3] Eintrag 13 bis 22
  2. [Seite 2] Eintrag 3 bis 12
  3. [Seite 1] Eintrag 1 bis 2
Eintrag 12 vom 07.09.2008 um 19:07:53
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Besuchen Sie und auf dem Markt der Möglichkeiten auf dem Rathausplatz in Durlach. Sie können dort auch die "Aktion Rote Hand" gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten unterstützen.

Natürlich stehen wir auch für alle Fragen rund um die Kindernothilfe zur Verfügung.
An den Beitrag angehängtes Bild: http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de/bilder/img004.jpg

Eintrag 11 vom 19.08.2008 um 21:52:07
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Soforthilfe für Bürgerkriegsflüchtlinge in Sri Lanka/ Gefechte im Norden neu aufgeflammt/ Kindertagesstätten evakuiert

(Duisburg, 18.08.2008) Nach Informationen von Kindernothilfe-Partnerorganisationen in Sri Lanka ist die Region südlich der Rebellen-Hochburg Kilinochchi im Nordosten Sri Lankas seit Tagen Zentrum verschärfter Kämpfe zwischen Regierungstruppen und tamilischen Rebellen. Mehr als 200.000 Menschen im Vanni, dem von der tamilischen Rebellenorganisation LTTE kontrollierten Gebiet, fliehen vor dem Beschuss der Armee, die auf Kilinochchi vormarschiert. Ganze Dörfer werden seit dem erneuten Ausbruch der Kämpfe Anfang August evakuiert, darunter auch Projekte der Kindernothilfe.

Seit Freitag vergangener Woche sind insgesamt 175 Mädchen und Jungen zweier Tagesstätten und eines Kinderheims um das Dorf Jeyapuram, die von der Kindernothilfe unterstützt werden, in Sicherheit gebracht worden. In den kommenden Tagen sollen weitere 125 Kinder und Jugendliche das von den militärischen Auseinandersetzungen bedrohte Kilinochchi verlassen.

Nothilfe für Flüchtlingsfamilien
Die Kinder, von denen viele bereits Vater, Mutter oder beide Elternteile im Bürgerkrieg verloren haben, werden auf dem Gelände einer Kirche ca. 25 km von Kilinochchi entfernt vor den Gefechten geschützt. Im Rahmen eines Nothilfe-Plans unterstützt die Kindernothilfe ihre Partnerorganisationen, die die Versorgung der Kinder und deren Familien in der Vanni-Region sicherstellen. Die Flüchtlinge brauchen dringend Zelte, sauberes Wasser, Lebensmittel und Medikamente. In der flachen, teilweise mit dichtem Dschungel überzogenen Region, werden aber auch Werkzeuge gebraucht, um das Dickicht zu beseitigen, damit die Zelte aufgeschlagen werden können.

Die Kindernothilfe ruft für die Versorgung der Bürgerkriegsflüchtlinge dringend zu Spenden auf.

Jörg Denker, Leiter des Referats Asien, steht als Interviewpartner zur Verfügung.


Eintrag 10 vom 03.08.2008 um 18:14:14
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Veranstaltungshinweis:

Mittwoch, 01.10.2008, 20.30 Uhr:
Das Tollhaus Karlsruhe präsentiert die BURUDANI DANCE COMPANY mit dem Stück "Memories of Child Soldiers", einem Tanztheater zum Thema "Kindersoldaten".

"Musik von: Werner Goos
Die Einspielungen sind Stimmen von Kindersoldaten in Auszügen von Amnesty International Berichten.

“Kinder sind Kinder; sie alle brauchen unsere Aufmerksamkeit und Unterstützung, egal wo auf der Welt sie geboren sind.” Kindersoldaten sind teilweise erst acht Jahre alt… Ihre psychologischen Traumata sind nicht einzuschätzen. Der persönliche Preis, der hier gezahlt wird, ist enorm: von den eigenen Erfahrungen zu brutalen und traumatisierten Personen gemacht, werden viele von Erinnerungen verfolgt, Erinnerungen an Gewalttaten, die sie bezeugen oder selbst verüben mussten… " [http://www.nadjakadel.de/deutsch/vertretung/kompanien/burudani-dance-company/]

Weitere Informationen zu Gastspiel in Karlsruhe finden Sie unter http://www.tollhaus.de/programm/528/burudani-dance-company-memories-of-child-soldiers
An den Beitrag angehängtes Bild: http://www.nadjakadel.de/index.php?rex_resize=392w__buruplakat.jpg

Eintrag 9 vom 12.07.2008 um 16:39:42
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Am 21.09.2008 wollen wir im Rahmen des 13. Markts der Möglichkeiten auf dem Durlacher Rathausplatz zusammen mit terre des hommes, die "rote Hand Aktion" ein weiteres Mal unterstützen.

Nachdem wir bereits im vergangenen Jahr unter dem Titel "Schuften statt Schule" auf die Ausbeutung von Kindern aufmerksam gemacht haben wollen wir die erfolgreiche Partnerschaft mit terre des hommes nun mit dem Thema Kindersoldaten fortsetzen.
An den Beitrag angehängtes Bild: http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de/Durlach/bilder/Durlach1.jpg

Eintrag 8 vom 12.07.2008 um 16:24:33
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Auf der "Meile des Engagements" in der Karlsruher Innenstadt war der Freundeskreis Kindernothilfe Karlsruhe, nach einigen Jahren Unterbrechung, wieder einmal beteiligt.
Vor dem Starbucks Coffee House in der Kaiserstraße warben wir um Unterstützung für die "Aktion rote Hand" gegen den Mißbrauch von Kindern als Soldaten.

Dank attraktiver Preise, die uns von Starbucks zur Verfügung gestellt wurden und nicht zuletzt durch die tatkräftige Unterstützung durch das Personal konnten wir mit unserem Glücksrad ein schöne Einnahme für unsere Projekte erzielen.
An den Beitrag angehängtes Bild: http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de/meile2008/bilder/Meile2008-Starbucks-04.jpg

Eintrag 7 vom 21.06.2008 um 10:53:50
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Gelebte Völkerverständigung am Samstag 28.06.08 auf dem Karlsruher Marktplatz

Alljährlich findet auf dem Karlsruher Marktplatz das Fest der Völkerverständigung statt. Von 11 Uhr bis spät in die Nacht gibt es kulinarisches aus aller Welt und ein buntes, unterhaltsames Bühnenprogramm.

Seit vielen Jahren beteiligt sich auch der Freundeskreis Kindernothilfe Karlsruhe mit einem Infostand an dem bunten Treiben. Vielleicht haben Sie lust, sich bei uns ein wenig über die aktuellen Themen der Kindernothilfe zu informieren. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall.

Mehr Informationen unter: http://www1.karlsruhe.de/Aktuell/Stadtzeitung08/sz2415.htm
An den Beitrag angehängtes Bild: http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de/voelkerverstaendigung/bilder/Voelkerverst05-4.jpg

Eintrag 6 vom 11.06.2008 um 21:44:28
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Tag gegen Kinderarbeit am 12. Juni: Mehr Entwicklungshilfe für Grundbildung nötig/ Schule für arbeitende Kinder ermöglichen

(Duisburg/ Heidelberg, 11. Juni) Anlässlich des siebten Internationalen Tages gegen Kinderarbeit am 12. Juni fordert das Deutsche NRO-Forum Kinderarbeit, dem auch die Kindernothilfe angehört, von der Bundesregierung mehr Entwicklungshilfegelder für die Förderung von Grundbildung.

"Allein 72 Millionen Kinder im Grundschulalter haben keine Chance, eine Schule zu besuchen. Und ein großer Teil der weltweit 165 Millionen Kinderarbeiterinnen und -arbeiter unter 15 Jahren kann nicht zur Schule gehen. Dies ist unerträglich. Denn Bildung ist eine Grundvoraussetzung, um extremer Armut entkommen zu können. Daher ist es unabdingbar, dass die ärmsten Länder der Erde mehr Entwicklungshilfe für den Ausbau der Grundbildung erhalten. Hier ist auch Deutschland gefordert, die Bundesregierung muss mehr tun", so Klaus Heidel von der Werkstatt Ökonomie in Heidelberg, die das Deutsche NRO-Forum Kinderarbeit koordiniert.

Bildung für alle wird es aber nur dann geben, wenn die Realitäten anerkannt werden. So haben viele Kinder keine andere Wahl, als Schule und Arbeit miteinander zu verbinden. Dies trifft vor allem für die älteren Kinder zu. "Wir brauchen dringend flexible Bildungsprogramme, die Arbeit, Bildung und Ausbildung miteinander verbinden. Und dies sowohl für die Grundbildung als auch für weiterführende Bildung und für die Berufsausbildung", meint Barbara Dünnweller, Kinderrechts-Expertin der Kindernothilfe. "Wenn wir uns die Situation von Kindern in der Landwirtschaft, in Haushalten ohne Erwachsene oder die von Kindern als Straßenhändler anschauen, wird schnell deutlich, dass Bildungsmaßnahmen und -programme so gestaltet werden müssen, dass arbeitende Kinder daran teilnehmen können".

Das im Jahre 2000 gegründete Deutsche NRO-Forum Kinderarbeit wird getragen von Brot für die Welt, DGB-Bildungswerk, Kindernothilfe, ProNats, terre des hommes und Werkstatt Ökonomie.


Eintrag 5 vom 29.05.2008 um 10:54:19
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Action!Kidz und Culcha Candela gegen Kinderarbeit in Indien

Duisburg/Berlin, 29.05.08 – Die bundesweite Kampagne der Kindernothilfe „Action!Kidz – Kinder gegen Kinderarbeit“ startet in ein neues Jahr. Die Action!Kidz haben diesmal prominente Unterstützung: Gemeinsam mit der Kindernothilfe ruft die HipHop-Band Culcha Candela Mädchen und Jungen in ganz Deutschland auf, sich sozial zu engagieren und Spenden zu sammeln. Sie unterstützen damit ein Projekt der Kindernothilfe gegen ausbeuterische Kinderarbeit in Südindien.
Um ein Zeichen gegen Kinderarbeit zu setzen, fordert die Kindernothilfe Kinder und Jugendliche aus Schulen und Gemeinden in ganz Deutschland auf, tatkräftig in Haushalt und Garten bei Verwandten, Nachbarn oder Freunden zu helfen. Mit kleinen und großen Arbeiten wie Autos waschen, Waffeln backen oder Hunde ausführen setzen die Mädchen und Jungen als Action!Kidz-Teams ein Zeichen gegen Kinderarbeit. Mit dem verdienten Geld unterstützen sie ein Projekt der Kindernothilfe, das Kindern in Südindien, die sonst als Teppichknüpfer ausgebeutet werden, den Schulbesuch ermöglicht.

Die Band Culcha Candela verstärkt diesen Aufruf durch eine Video-Botschaft im Internet und wird im Sommer selbst in einer Promi-Putzaktion zusammen mit Kindern die Ärmel hochkrempeln. Höhepunkt des Engagements: Unter den erfolgreichsten Action!Kidz-Teams wird ein Treffen mit den Chartstürmern verlost.

Die Action!Kidz werden im Oktober an den Start gehen. Schirmherrin der bundesweiten Aktion ist Christina Rau.

Die Kindernothilfe und Culcha Candela rufen bundesweit Kinder und Jugendliche auf, sich im Aktionsmonat Oktober im Rahmen der „Action!Kidz“ zu engagieren. Kostenlose Infopakete erhalten Kinder und Jugendliche, Lehrer, Erzieher und Jugendbetreuer unter:
www.kindernothilfe.de/action!kidz oder telefonisch unter 030 – 29 77 24 30

Anmelden können sich Teams direkt bei der Agentur DFC Deutsche Fundraising Company unter: Tel. 030 – 29 77 24 30, Fax: 030 - 29 77 24 19, E-Mail: actionkidz@d-fc.de

„Lernen statt Teppiche knüpfen“ – Hintergrundinformation In diesem Jahr engagieren sich die Action!Kidz für Teppichknüpfer im indischen Dharampur. Bis zu elf Stunden schuften acht- bis 14-jährige Kinder hier täglich für einen Hungerlohn, versteckt in engen stickigen Räumen der illegalen Teppichzentren. Ohne Schulbildung haben sie keine Hoffnung auf eine bessere Zukunft und leiden ihr Leben lang unter den gesundheitlichen Folgen der ausbeuterischen Arbeit. Gemeinsam mit einer indischen Partnerorganisation setzt sich die Kindernothilfe dafür ein, diesen Kindern einen Ausweg aus der Armut zu ermöglichen. Rund 300 Mädchen und Jungen der Region sollen zur Schule gehen können und davor bewahrt werden, als billige Lohnsklaven zu arbeiten. 450 weitere Kinder, die bereits als Teppichknüpfer arbeiten müssen, nehmen am Unterricht teil und werden für eine bessere Zukunft gestärkt. Die Kindernothilfe kümmert sich auch um die medizinische Versorgung, leistet Aufklärungsarbeit und unterstützt die Familien dabei, ihr Lebensumfeld selbständig zu verbessern.

Nach Schätzungen der IAO (Internationale Arbeitsorganisation, Bericht von Juni 2006) arbeiten weltweit 190 Millionen Kinder im Alter zwischen fünf und 14 Jahren. Armut treibt viele Familien dazu, ihre Kinder zur Arbeit zu schicken. Kinder werden Opfer von Sklaverei, Kinderhandel oder Prostitution. Die Kindernothilfe unterstützt Projekte, in denen Mädchen und Jungen vor Ausbeutung und Missbrauch geschützt werden. Sie erhalten die Möglichkeit, zur Schule zu gehen und damit eine Perspektive für eine bessere Zukunft.


Eintrag 4 vom 22.05.2008 um 11:43:06
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Weltbericht Kindersoldaten 2008: Militär-Junta in Burma setzt die meisten Kinder im Krieg ein

(Berlin, 22. Mai 2008) Die Situation für die etwa 250.000 Kinder und Jugendlichen, die weltweit als Soldaten eingesetzt werden, hat sich in den vergangenen vier Jahren nur unwesentlich verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt der neue Weltreport Kindersoldaten 2008, den das Deutsche Bündnis Kindersoldaten heute in Berlin vorgestellt hat.

"Der Wille der internationalen Staatengemeinschaft, den Missbrauch von Kindern als Soldaten zu beenden, ist da, und es gibt einzelne Fortschritte", so Ralf Willinger, terre des hommes-Experte zum Thema Kindersoldaten. »Doch die bisherigen Anstrengungen reichen bei weitem nicht aus. Sie erreichen die meisten betroffenen Kinder und Jugendlichen nicht oder zu spät«. Besonders gravierend sei die Situation in Ländern wie Kolumbien, der Demokratischen Republik Kongo oder Burma.

Burma vermutlich das Land mit den meisten Kindersoldaten "In Burma gibt es bei Armee und nichtsstaatlichen bewaffneten Gruppen Zehntausende von Kindersoldaten. Damit ist Burma vermutlich das Land mit den meisten Kindersoldaten weltweit", so Sascha Decker, Pressesprecher der Kindernothilfe. „Die Gewalt, mit der die Militärregierung schon Neunjährige rekrutiert und anschließend gegen die eigenen Leute kämpfen lässt, ist unvorstellbar." Neben der burmesischen Armee missbrauchten acht weitere reguläre Regierungsarmeen Minderjährige in Kampfeinsätzen, beispielsweise im Sudan, in Uganda und Israel. 26 Regierungsarmeen hatten Minderjährige in ihren Reihen, darunter die deutsche Bundeswehr. Nichtstaatliche bewaffnete Gruppen wie Guerilla und Milizen haben in 24 Ländern Kindersoldaten rekrutiert.

"In fast allen aktuellen bewaffneten Konflikten werden Kinder eingesetzt"
Zu den positiven Entwicklungen der letzten vier Jahre gehört, dass die Zahl der Konflikte, in denen Kinder eingesetzt werden, von 27 auf 17 gesunken ist. Vor allem in Afrika endeten mehrere Konflikte und viele Kindersoldaten wurden demobilisiert. "Doch in fast allen aktuellen bewaffneten Konflikten weltweit werden Kinder als Soldaten eingesetzt, unter anderem weil sie billiger und leichter manipulierbar sind als Erwachsene", so Ralf Willinger von terre des hommes. "Ein anderer Grund für das Rekrutieren von Kindern ist die Straffreiheit für die Verantwortlichen. Sie müssen endlich für dieses Kriegsverbrechen vor internationale und nationale Gerichte kommen".

Coalition to Stop the Use of Child Soldiers Der Report dokumentiert die Rekrutierungspraxis und den Einsatz minderjähriger Soldaten sowie ihre Entlassung und Reintegration in 197 Ländern. Herausgeber ist die Coalition to Stop the Use of Child Soldiers, ein Zusammenschluss internationaler Organisationen, die sich dafür einsetzen, dass Kinder unter 18 Jahren nicht als Soldaten missbraucht werden. Das Deutsche Bündnis Kindersoldaten hat zwölf Mitgliedsorganisationen und ist der deutsche Zweig der Coalition to Stop the Use of Child Soldiers.

Für Rückfragen und Interviews:

Sascha Decker, Pressesprecher Kindernothilfe

Ralf Willinger, terre des hommes

Im Internet:
www.kindernothilfe.de
www.tdh.de


Eintrag 3 vom 20.05.2008 um 18:27:27
Name:Redaktion
Herkunft:Karlsruhe
Homepage:http://www.kindernothilfe-karlsruhe.de
Eintrag:Birma: Situation im Katastrophengebiet weiter dramatisch Kindernothilfe startet Hilfsflug nach Rangun

(Duisburg/Rangun, 20. Mai) Zwei Wochen nach der verheerenden Flutkatastrophe im Süden Birmas verstärkt die Kindernothilfe ihre Nothilfe. Gemeinsam mit dem lokalen Partner ADRA Myanmar hat die Kindernothilfe ein Flugzeug gechartert, das noch in dieser Woche 20 Tonnen des proteinreichen Pulvers BP-5, das sich bei Hungersnöten bewährt hat, in die Delta-Region bringen wird.

Vor allem mangelernährte Kinder und Jugendliche im Katastrophengebiet werden mit dem Notnahrungsmittel versorgt. Es ist lange haltbar, sehr nährstoffreich und hat ein vergleichsweise kleines Volumen. Das eiweißreiche Pulver in Form von Riegeln wird mit warmem oder kaltem Wasser angerührt, für dessen Herstellung der Kindernothilfepartner bereits in der vergangenen Woche spezielle Filter verteilt hat. Sauberes Trinkwasser ist nach wie vor eines der größten Probleme im Katastrophengebiet.

Detlef Hiller, der seit zehn Tagen die Arbeit der Kindernothilfe vor Ort koordiniert, wird die Verteilung der Nahrungsmittel gemeinsam mit der burmesischen Partnerorganisation ADRA organisieren: „Mit der Lieferung können wir 5.000 Kinder zwei Wochen lang versorgen. Da die Preise für Lebensmittel auf den lokalen Märkten steigen, sind die Menschen hier dringend auf Hilfsgütertransporte angewiesen“. Eine Lieferung der Kindernothilfe mit sieben Tonnen Reis, Weizen und Plastikplanen ist per LKW und Schiff aus Thailand ist am Freitag, 16. Mai in Rangun angekommen.

Durch die enge Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor Ort stellt die Kindernothilfe sicher, dass die Hilfe die Bedürftigen erreicht.


Spendenkonto/ Zyklon Birma
Kindernothilfe, 45 45 40
KD-Bank Duisburg; BLZ: 350 601 90

Seite:
  1. [Seite 3] Eintrag 13 bis 22
  2. [Seite 2] Eintrag 3 bis 12
  3. [Seite 1] Eintrag 1 bis 2


Ein kostenloses Gästebuch von: https://www.onlex.de