Gästebuch www.wissenschaft-technik-ethik.de

*** Wegen zunehmender Müll-Einträge: ***
Ab sofort erscheinen Einträge erst nach Freigabe (kann einige Tage dauern).
!! Pro Besucher nur 1 Eintrag pro Stunde möglich !!
(Sorry!)
Keine Freigabe: Müll, Gewalt, Werbung u.Ä.!


Neuen Eintrag erstellen:

Neuer Eintrag

Mit * (Pflichtfeld) gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Persönlichen Angaben
E-Mail-Adresse
Eintrags-Inhalt
(maximal 2500 Zeichen)
Aktionen

Liste der Einträge:

Seite:
  1. [Seite 10] Eintrag 424 bis 473
  2. [Seite 9] Eintrag 374 bis 423
  3. [Seite 8] Eintrag 324 bis 373
  4. [Seite 7] Eintrag 274 bis 323
  5. [Seite 6] Eintrag 224 bis 273
  6. [Seite 5] Eintrag 174 bis 223
  7. [Seite 4] Eintrag 124 bis 173
  8. [Seite 3] Eintrag 74 bis 123
  9. [Seite 2] Eintrag 24 bis 73
  10. [Seite 1] Eintrag 1 bis 23
Eintrag 73 vom 21.11.2005 um 20:59:10
Name:balbidur
Herkunft:Jülich
Eintrag:Guter Artikel über die Mondlandung! Manchmal sind aber auch komplexe Zusammenhänge nicht vereinfacht darstellbar, ohne sie unwahr zu machen, so geht es mit dem Autor oft durch, schade (z.B. Wirtschaftsthemen).

Eintrag 72 vom 13.11.2005 um 13:43:29
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Wilfried,

danke vielmals und beste Grüße an die schöne Inselwelt. Wie wir Harzer lebt ja auch ihr Canarios dort, wo Andere Urlaub machen, nur dass die Einen mehr Schnee, die Anderen dafür mehr Sonne haben. ;-)

Heiner

Eintrag 71 vom 12.11.2005 um 16:08:10
Name:Wilfried Rosendahl
Herkunft:Islas Canarias
Eintrag:Überall verteile ich Lob über diese interessanten Webseiten - nun seit Ihr selbst dran: muy bien, wie wir Canarios sagen ;-))

Mit den besten Wünschen zeichnet
Wilfried Rosendahl

Eintrag 70 vom 03.11.2005 um 11:19:54
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Bernhard,
das freut mich wirklich. Empfiehl sie weiter, dann haben andere auch was davon.
Grüße Heiner

Eintrag 69 vom 31.10.2005 um 14:47:29
Name:bernhard
Herkunft:dorsten
Eintrag:diese seite ist echt gut für den chemieunterricht

Eintrag 68 vom 18.10.2005 um 11:49:04
Name:Ines
Herkunft:Linz
Eintrag:Wie rechnet man sich aus, wieviel 1 Liter Wasser wiegt?

Eintrag 67 vom 30.09.2005 um 11:01:02
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Reinhard,

aus den besagten 80 Milliarden Zuschüssen lässt sich ein drohender "Zusammenbruch" des Rentensystems keineswegs ableiten. Der Geldtransfer zeigt allenfalls, dass unsere Politiker notwendige Korrekturen aus Rücksicht auf die Arbeitgeberverbände (die eine Erhöhung der Rentenbeiträge nicht mögen) unterlassen und statt dessen lieber Geld hin und her schieben.
Stellen wir uns einfach vor, die Steuern wären gesenkt und die Rentenbeiträge im gleichen Maße erhöht worden (beides nur für Arbeitnehmer). Dann hätte sich am Nettoeinkommen der Arbeitnehmer absolut nichts geändert, an der Finanzsituation des Staates auch nicht, lediglich die 80 Milliarden Zuschüsse gäbe es nicht.

Grüße Heiner

Eintrag 66 vom 28.09.2005 um 07:23:06
Name:Reinhard Ripsam
Herkunft:Limburgerhof
Eintrag:Kinder und Rente
Ich vermisse in Ihrem Beitrag den Hinweis darauf, daß bereits heute 80 Mrd Euro Steuergelder in die Rentenversicherung eingezahlt werden müssen, um den bereits in der Vergangenheit stattgefundenen Zusammenbruch des Rentensystems zu kaschieren.
Gruß
Reinhard Ripsam

Eintrag 65 vom 15.09.2005 um 22:21:36
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Freddy, hallo wir,

danke für die Blumen.

Hallo Mik,

eine Garantie gibt es im Leben nicht, insbesondere wenn es um Ansichtssachen geht, wie z.B. bei der Frage, wann ist ein Mensch tot?

Ich persönlich sehe das ganz pragmatisch: Er ist dann tot, wenn seine Persönlichkeit unwiederbringlich zerstört ist, wovon man ausgehen kann, wenn sein Gehirn irreversibel geschädigt ist.

Man kann es aber auch etwas absolutistischer sehen und sagen, er ist erst dann tot, wenn sein gesamtes Körpergewebe zu 100% abgestorben ist. Wenn man es so sieht, müsste man allerdings alle ganz normal gestorbenen ziemlich lange liegen lassen, um ganz sicherzugehen, dass sie nicht "lebendig" begraben werden. Oder, noch absolutistischer, man muss bis zum Absterben der letzten Körperzelle die lebenserhaltenden Intensivmaßnahmen fortsetzen.

Aber das soll jeder sehen wie er will.

Grüße Heiner

Eintrag 64 vom 15.09.2005 um 11:13:28
Name:wir
Herkunft:brock city
Eintrag:Diese Seite bietet wirklich sehr bildungsreiche Informationen! merci das es sie gibt!

Eintrag 63 vom 14.09.2005 um 15:16:41
Name:Freddy
Herkunft:straubenhardt
Eintrag:super informative seite


danke

Eintrag 62 vom 14.09.2005 um 05:29:57
Name:Mik
Herkunft:CH
Eintrag:Meine vorgeängige notiz bezieht sich zu www. wissenschaft-technik-ethik. de/organspende_transplantation.html. Siehe auch www.initiative-KAO.de

Eintrag 61 vom 14.09.2005 um 05:22:05
Name:Mik
Herkunft:CH
Eintrag:Schöne theorien werden hier beschrieben. Wo habe ich aber die garantie, dass sie auch der praxis entsprechen?

Eintrag 60 vom 31.08.2005 um 22:46:14
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Johannes,
siehe http://www.wissenschaft-technik-ethik.de Beitrag wasser_dichte.html

Eintrag 59 vom 31.08.2005 um 15:36:14
Name:Johannes
Herkunft:Deutschland
Eintrag:Hey ich habe ne frege wie berechnet man die dichte?

Eintrag 58 vom 15.08.2005 um 15:26:12
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Josef,

habe mir im gegenzug mal Contexo.net angeschaut. Den Inhalten kann ich im Wesentlichen nur beipflichten.

Grüße Heiner

Eintrag 57 vom 09.08.2005 um 21:13:32
Name:Josef
Herkunft:CH
Homepage:http://www.contexo.net/
Eintrag:Habe mir gerade die Erneuerbaren Energien durchgeschaut. Gute Übersicht, etwas wenig Zahlen.
Der Wasserstoff ist etwas optimistisch beschrieben. Die Umwandlungswirkungsgrade sind doch eher schlecht, so dass andere Möglichkeiten Prioriät behalten werden.

Eintrag 56 vom 25.07.2005 um 14:26:32
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Werner,
danke für den Tipp, mal sehen, wann ich dazu komme, das zu erwähnen.

Hallo Jürgen,
nicht eine neue technische These wünsche ich mir, sondern lediglich ein wirklich stichhaltiges Argument. Ist das zuviel verlangt?
Um die meisten Thesen der MLK ad absurdum zu führen, muss niemand vom Anderen "abschreiben". Der Gebrauch des gesunden Menschenverstandes und ein Wenig technisches Grundwissen reicht vollkommen aus.
Glücklicherweise glauben noch längst nicht "die meisten Menschen" an den großen Schwindel, sondern nur eine Minderheit. Und selbst wenn: Menschen glauben noch ganz anderen Unfug, wenn der Tag lang ist.
Und was hast Du noch zu bieten:
Es war gefährlich, also haben sie es nicht gemacht. (Dann war wohl Amundsen auch nie am Südpol. Das war damals noch viel gefährlicher und er hatte noch nicht mal Funkverbindung.)
Die politische Seite: Sie mussten praktisch dorthin, also können sie dort nicht gewesen sein. (Ich muss jeden Tag zur Arbeit, also kann ich folglich auch niemals dort gewesen sein, wenn Dein Schluss zulässig ist.)
"Warum Mondrückseite gewählt?" Wofür gewählt? Die Landungen fanden jedenfalls allesamt auf der uns zugewandten Seite statt.

Grüße Heiner

Eintrag 55 vom 20.07.2005 um 22:09:04
Name:Jürgen Kämpf
Herkunft:Bayern
Eintrag:Hallo Heiner,

eine neue technische These, wie Du forderst, kann ich nicht, wie die wenigsten "Mondlandungskr (MLK)", eruieren. Du schreibst aber ziemlich treffsicher die MLK "nieder"; das kann man aber auch auf zick anderen Seiten im Netz finden; da schreibt ja auch nur einer vom anderen ab!
Die meisten Menschen glauben an den großen Schwindel; haben wir schon was von der Macht der Medien gehört?
Bald werden ja hoffentlich die Bilder der Europäer Aufklärung geben. Kartographieren diese nicht gerade den Mond? Warum haben die Amerikaner eigentlich die Rückseite des Mondes gewählt? Ich weiß es wirklich nicht, aber ich hoffe ja nicht wegen Sonnenstrahlen etc.
Die Technik von '65 war sicher nicht so rückständig wie diese der Spaceshuttle von heute; da sind wir uns "ja" einig!
Die windige Mondfähre wird mit einer riesigen Rakete ins All geschossen; Vibrationen, riesige Tempunterschiede; ob 400km oder 380000 im All; ja das gleiche; aber sie landet am Mond; fliegt ab; 5x Kopplungsmanöver; und das glaube ich mit 2 Kopplungstests im All! Und dann die Apollo 13; zufällig bei der 13; ein Unglück; Polemik, ich weiss.
Anfang '60 hat wohl Kennedy versprochen bis '70 auf dem Mond zu sein; sie haben es ja geschafft.
Der damalige politische Erfolg ist ebenso wie die technischen Unzulänglichkeiten zu betrachten. Nimm doch mal die politische Seite der Supermacht unter deine Lupe.

"nach der Ebbe kommt die Flut"

Gruss
Jürgen

P.S.:MLK will ich mich nicht nennen; ich habe es erst neu entdeckt; wie ich schon schrieb. Du könntest da schon was bewegen, als MLK.

Eintrag 54 vom 20.07.2005 um 19:24:54
Name:Werner Viehhauser
Eintrag:Du solltest bei den Laserreflektoren das Prinzip eines Corner-Cube-Reflectors erklären, dann wird schnell klar wieso man die Reflektoren nur pi*Daumen ausrichten muss. Bei dem Punkt "Strahlung" sollte erwähnt werden dass die Kapsel im Van-Allen-Gürtel noch relativ schnell unterwegs war, aber aufgrund der Erdanziehung auf dem weg zum Mond an Geschwindigkeit verlor weswegen der Flug deutlich länger dauerte als die 10h die er bei konstant 12km/s gedauert hätte.


Eintrag 53 vom 07.07.2005 um 12:32:39
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Penna und Sunny aus Bagdad,

"diese seite ist echt das letzte!"
Schon möglich. Das soll jeder Leser selbst für sich beurteilen.

"hier kann man garnicht erfahren was der dhmo alles anrichten kann und für was es gut ist!"

Doch, kann man. Dazu muss man lediglich die Seite bis zum Ende durchlesen und den Text verstehen. Falls eure Deutschkenntnisse dafür nicht ausreichen: Ich kann's leider nicht in eure Landessprache übersetzen, da ich von dieser kein Wort beherrsche.

Grüße Heiner

Eintrag 52 vom 07.07.2005 um 12:23:45
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Jürgen,

"Sie Reisen mit der Technik von '59 ..."
... die gar nicht so hinterwäldlerisch war, wie Manche glauben.

"... Reisen 380000km zurück und Landen, Punktgenau wieder auf der Erde; das machen sie dann 5 oder 6x ..."
Tatsächlich sind sie lediglich irgendwo in einem ziemlich großen Areal des Pazifik runtergekommen, das ist wohl kaum punktgenau.

"... unzählige Forschungssonden verfehlten unseren Trabanten ..."
Es waren einige, aber keineswegs unzählige. Bei jeder Art von Vorversuchen geht zunächst mal eine Menge daneben. Dafür macht man diese Versuche ja, um herauszufinden, wie man es besser nicht macht.

"... noch heute ist es schwierig ein Raumfahrzeug 800km über unseren Köpfen zu bewegen ..."
Schwierig ist vieles, was Menschen tagtäglich tun.

"... manche kommen da gar nicht so Punktgenau wieder runter!! ..."
Manche Flugzeuge auch nicht. Selbst Autos kommen zuweilen ganz woanders an als geplant, z.B. im Graben.

"... es ist aber schwer zu glauben das die auf unseren Erdtrabanten gelandet sind."
Schwer, aber offenbar auch nicht unmöglich. Die überwiegende Mehrzahl der Menschen glauben's jedenfalls.

"... Noch dazu sprechen wir hier von der NASA. Nicht Sputnik nicht die MIR-Erfinder, nein die NASA hat den Menschheitstraum wahrgemacht!"
Na und? Wenn's Daimler-Benz oder sonstwer gemacht hätte, hätte man genausogut fragen können: "Warum gerade die???"

Und nun eine Frage an euch Mondlandungskritiker: Warum habt ihr es immer noch nicht fertig gebracht, auch nur ein einziges stichhaltiges Argument für eure Theorie zu bringen???

Grüße Heiner

Eintrag 51 vom 06.07.2005 um 08:03:15
Name:Penna und Sunny
Herkunft:Bagdad
Eintrag:diese seite ist echt das letzte!hier kann man garnicht erfahren was der dhmo alles anrichten kann und für was es gut ist!

Eintrag 50 vom 04.07.2005 um 15:57:42
Name:Jürgen Kämpf
Herkunft:Bayern
Eintrag:Hallo Heiner,
eure Seite ist toll.
Die Mondlandung hab ich neu entdeckt; bzw etwas darüber nachgedacht. Du wirst mal wieder sagen die Katzen leuchten in der Dh.
'59 die ersten Bilder der Rückseite Lunik 3; '61 Gagarin; '62 Glenn USA im Weltraum etc; '69 Landung auf dem Mond;
Sie Reisen mit der Technik von '59, '65 380000km Umkreisen; Spazieren; Reisen 380000km zurück und Landen, Punktgenau wieder auf der Erde; das machen sie dann 5 oder 6x; unzählige Forschungssonden verfehlten unseren Trabanten; noch heute ist es schwierig ein Raumfahrzeug 800km über unseren Köpfen zu bewegen; manche kommen da gar nicht so Punktgenau wieder runter!!

Es ist spärlich und zu kurz, gebe ich zu, es ist aber schwer zu glauben das die auf unseren Erdtrabanten gelandet sind. Noch dazu sprechen wir hier von der NASA. Nicht Sputnik nicht die MIR-Erfinder, nein die NASA hat den Menschheitstraum wahrgemacht!
Schauen wir uns mal die Technik der damaligen Zeit an; na ja glauben wir da lieber an den Osterhasen.

Gruss
Jürgen

Eintrag 49 vom 27.06.2005 um 22:40:46
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Roland,
der reflektierte Anteil hängt zumindest vom Einfallswinkel ab. Den mathemat. Zusammenhang habe ich auch mal kurz gesucht aber bisher noch nicht gefunden.
In 1243m Wassertiefe kommt zumindest äußerst wenig an. Es ist dort m.W. bereits praktisch absolut dunkel. Die Extinktionskoeffizienten für den betr. Wellenlängenbereich habe ich leider auch nicht zur Hand.

Hallo Lürken,
die Anmerkungen "erhöht bei körperlicher Anstrengung" und "im Winter geringer" beziehen sich auf den Luftverbrauch bzw. auf die absolute Luftfeuchte, nicht etwa auf die Verdunstungsmenge. Somit sind die Aussagen beide richtig.

Grüße Heiner

Eintrag 48 vom 25.06.2005 um 21:19:39
Name:lürken
Eintrag:in "Wasser - Eigenschaften, Daten und Phänomene" fand ich den Satz:

"Wie viel Wasser in den Atemwegen verdunstet wird, hängt im Wesentlichen vom Luftverbrauch (er-höht z.B. bei körperlicher Anstrengung) und von der absoluten Luftfeuchte (im Winter geringer) ab.", der bezügl. Winter falsch ist.

Kalte Winterluft wird in der Lunge erwärmt, so daß sie "relativ" trocken wird. Entsprechend viel Feuchtigkeit kann und wird sie in der Lunge aufnehmen. So ist die abgeatmete Wassermenge im Winter regelmäßig bedeutend höher als im Sommer.

Eintrag 47 vom 24.06.2005 um 21:47:54
Name:Roland
Herkunft:Sachsen
Eintrag:Hallo allerseits,
ich such schon einige Zeit bei Google - bin dabei auf Eure Seite gestoßen. Leider finde ich auch hier keine Antwort. Könnt Ihr mir helfen?

Wieviel % beträgt der Verlust an Sonnenlicht (die Wellenlängen, die für die Photosynthese maßgeblich sind), wenn es eine Wasserschicht (100% reines H2O) von 1243m durchdringen muß? Wie hoch (%) ist der reflektierte Anteil?

"Saudumme Frage", ich weiß. Wozu ich das wissen will - die Antwort findet Ihr in Raum & Zeit Nr. 136, Seite 72ff.

Wäre doll, wenn Ihr mir helfen könntet.
Herzliche Grüße
Roland

Eintrag 46 vom 19.06.2005 um 23:06:50
Name:Heiner, Webmaster
Eintrag:Hallo Heinrich,
u.A. deshalb ist die Welt ja so kompliziert, weil jeder meint, alles auf seine eigene (ihm genehme) Weise betrachten zu müssen. So redet man gepflegt aneinander vorbei und kommt weder zu einer Einigung noch zu einem brauchbaren Ergebnis.
Für den Einzelnen ist es freilich in der Tat leicht, etwas auf seine eigene Art zu betrachten. So ist er nicht gezwungen, z.B. die lästigen Tatsachen in seine Betrachtungen mit einzubeziehen.
(Im Falle der Philosophen macht das auch gar nichts. Diese müssen ja nicht, wie etwa Techniker, am Ende ein praktisch brauchbares Ergebnis vorweisen und können insofern so ziemlich tun und denken was sie wollen.)

Auch nichts für Ungut
Heiner

Eintrag 45 vom 16.06.2005 um 15:32:09
Name:badhofer
Herkunft:austria
Homepage:http://www.physik.as
Eintrag:
>>...als Anregung zu eigenen Betrachtungen.
Also, das ist ein goldener Ausspruch. Um wie viel würde die Welt einfacher sein, wenn man nicht alles, was man hört und sieht als gegeben annimmt, sondern seine eigene Betrachtungsweise heranzieht.

Philosophie hat immer etwas mit Reltivismus zu tun. Absolute philosophische Aussagen gibt es nicht. Verschiedene Lebensumstände, Erfahrungen, Denken und Fühlen ergeben verschiedene Antworten auf gleiche Fragen.

Nichts für ungut. Beste Grüße aus Österreich.

Eintrag 44 vom 16.06.2005 um 13:54:41
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Heinrich Badhofer,

bei Ansicht der ersten 10% Deiner doch ziemlich umfangreichen Seite fand ich zwar so Einiges, das ich nicht ums Verrecken unterschreiben würde, aber Freunde des Hochgeistig-philosophischen sind dort sicherlich besser aufgehoben als auf www.wissenschaft-technik-ethik.de. Doch diese seien gewarnt: Auch den Philosophen glaubt man besser nicht alles und nimmt es vielmehr als Anregung zu eigenen Betrachtungen.

Grüße Heiner

Eintrag 43 vom 15.06.2005 um 02:09:08
Name:badhofer
Herkunft:Austria
Homepage:http://www.physik.as
Eintrag:
Die Welt, in der wir leben, kann nicht perfekt sein.
Der Drang zur Perfektion führt uns in den Tod!

Beispiel:
Du bist Gott.
Du gräbst in einem Schneefeld ein Loch und baust einen Schneemann.
Jetzt bist du der Schneemann.
Du freust dich , das du in einem perfekten Schneefeld lebst.
Doch dann siehst du das Loch im Schnee.
Du fängst an, das Loch zu stopfen.
Da du selbst das Material von dem Loch bist, fängst du ann, dich wieder zu zerstören.

Eintrag 42 vom 07.06.2005 um 14:00:39
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Patrick,

"Ich betreibe auch eine page mit ähnlichen Inhalten..."

Ob die Inhalte so fürchterlich ähnlich sind, darüber kann man streiten. Mit hochgeistigen philosophischen Betrachtungen hab ichs ja ehrlich gesagt nicht so sehr. Na ja, lassen wirs erstmal stehen ...

Grüße Heiner

Eintrag 41 vom 07.06.2005 um 10:20:35
Name:Patrick
Herkunft:Düsseldorf
Homepage:http://philosophy.kwondoo.de
Eintrag:Schön das es eine homepage mit diesem Namen gibt - wissenschaft-technik-ethik.de!

Ich betreibe auch eine page mit ähnlichen Inhalten, einfach mal reinschauen!

Gruss,
Patrick

Eintrag 40 vom 28.04.2005 um 14:12:02
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Andre,
die Formeln auf der Webseite habe ich überprüft und keinen Fehler gefunden.
Grüße Heiner

Eintrag 39 vom 28.04.2005 um 14:05:08
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Andre,
danke für Deinen Beitrag.
Leider ist an der Rechnung ein Fehler unterlaufen: 1,95 Mio. kWh in 300 h, ergibt eine Durchschnittsleistung von ca. 6500 kW. Bei einem Wasserangebot von 400 kg/s (ein recht lebhafter Bach, würde ich daraus schließen) bräuchte man eine Höhendifferenz von knapp 2 km und ein entsprechendes Fallrohr zur Turbine. Vermutlich liegt der Rechenfehler darin:
Leistung (in W, nicht kW!) = Wasserstrom (in kg/s) * 9,81 m/s^2 * Höhendiff. (in m)

Bei ca. 2 m Höhendifferenz kommt man demnach auf ca. 6,5 kW und ca. 1950 kWh und auf Jahreseinnahmen von ca. 188 Euro. Damit muss einer lange warten, bis er seine Investitionskosten wieder herausgeholt hat. Leider.
Ich werde aber gleich mal prüfen, ob ich auf der Webseite vielleicht einen Fehler in die Formel eingebaut habe.

Grüße Heiner

Eintrag 38 vom 26.04.2005 um 02:12:25
Name:André Völkel
Herkunft:Butzbach
Eintrag:Betr. die Berechnung über Wasserkraft:
0,4 m³/s sind ja echt nich viel die da den Berg runter machen.
Wenn die Turbiene nun 300 h im Jahr läuft und man den erzeugten Strom von 1945656 kWh einspeist zu 0,0965 €/kWh bekommt man 187755,80 € im Jahr.
Die ganze Sache spart zudem noch 1288,02 t Co2 im Jahr ein.
Wollt ich nur mal sagen, find ich wichtig.
Super Seite !
Gruß André

Eintrag 37 vom 26.04.2005 um 01:48:30
Name:André Völkel
Herkunft:Butzbach

Eintrag 36 vom 07.04.2005 um 23:39:12
Name:Webmaster
Herkunft:Clausthal-Zellerfeld
Eintrag:Hallo Erik,

nicht zu vergessen, dass Clausthal damit endgültig zur Weltmetropole aufsteigt.

Grüße Marion und Heiner

Eintrag 35 vom 05.04.2005 um 09:10:07
Name:Erik Möllmann
Herkunft:D
Homepage:http://www.erik-moellmann.de
Eintrag:Moin,

Eure Berichterstattung vom 1. April ist bahnbrechend. Erfindungen, die Deutschland wieder nach vorn bringen!

Euer Erik

Eintrag 34 vom 11.03.2005 um 23:50:22
Name:Webmaster
Eintrag:Hallo Horst Gerhardt,
"Ihre Abhandlung ... ist wirklich lächerlich."
Lächerlich bzw. zum drüber Lachen gedacht sind vielmehr folgende Beiträge: Cartoons, AprilApril, Personal-Verhaltensregeln. Aber Sie können natürlich lachen, worüber Sie wollen.
"Es ist nur ein Teil der Argumente der Zweifler angesprochen."
Es wäre auch zu viel Verlangt, wirklich jeden absurden Unfug noch zu kommentieren. Aber zu besonderen "Einzelposten" liefere ich auf Wunsch gern was nach.
"Es war bisher niemand auf dem Mond."
Das kann nun wirklich Jeder behaupten, da dies nicht nachprüfbar ist.
Ich behaupte mal im Gegenzug frei von der Leber weg: Katzen leuchten im Dunkeln, aber nur wenn niemand hinguckt. Jetzt beweise mal einer das Gegenteil.

Schöne Grüße vom Heiner

Eintrag 33 vom 11.03.2005 um 09:24:55
Name:Horst Gerhardt
Eintrag:Hallo,

Ihre Abhandlung "Die Apollo-Missionen: Waren Menschen auf dem Mond oder war alles nur ein Schwindel?" i st wirklich lächerlich. Es ist nur ein Teil der Argumente der Zweifler angesprochen. Wissenschaftlich sehr abenteuerlich argumentiert! Es war bisher niemand auf dem Mond.

mfg. H. Gerhardt

Eintrag 32 vom 28.01.2005 um 21:25:07
Name:Webmaster
Eintrag:Aua, das geht ja runter wie öl. Alle werden uns beneiden, wenn die sehen, wie wir hier beweihräuchert werden.
Danke, danke, danke!
The Webmaster Couple

Eintrag 31 vom 28.01.2005 um 08:15:17
Name:lucky luke&caro
Herkunft:fos
Eintrag:Die Seite ist echt genial. Fett RESPECT!!! Weiter so! LASST EUCH NICHT UNTERKRIEGEN WIR GLAUBEN AN EUCH

Eintrag 30 vom 16.01.2005 um 20:32:16
Name:Webmaster Heiner
Herkunft:Clausthal
Eintrag:Hallo Vicky,

hast Du womöglich nicht wirklich gesucht???
Auf Seite wasser_loesung.html findet sich eine Tabelle mit 5 leicht, 2 wenig löslichen und 1 schwer löslichen Stoff. Muss man bloß erkennen. Weitere schwer lösliche Stoffe: z.B. Sand, Aluminium, Öl. Da könnte man eigentlich auch selbst drauf kommen.

Völlig unlösliche Substanzen gibt es nicht wirklich, das sollte Dein Lehrer eigentlich wissen. Wenn er's anders sieht: Ab welcher Löslichkeit abwärts ist seiner Meinung nach ein Stoff "unlöslich"?

Es grüßt der Heiner

Eintrag 29 vom 16.01.2005 um 11:44:29
Name:Vicky
Herkunft:Meerbusch
Eintrag:Wollte eigentlich für meine Chemie-Hausaufgaben jeweils 3 Beispiele für Stoffe die sich in Wasser 1.leicht 2.schwer 3.nicht lösen,hab ich hier leider aber nicht wirklich gefunden :-(

Eintrag 28 vom 03.12.2004 um 20:58:02
Name:Webmaster Heiner
Herkunft:Clausthal-Zellerfeld
Eintrag:Hallo Wilm, Dirk, Hainz, Karl,

danke für die Blumen. Mal sehen, ob ich mich noch kürzer fassen kann, aber es soll ja möglichst jeder verstehen. Als vordringlich sehe ich es aber an, endlich mal wieder ein paar neue Seiten fertigzustellen. Ein paar sind schon in Arbeit.

Grüße Heiner

Eintrag 27 vom 01.12.2004 um 19:51:00
Name:karl
Herkunft:frankfurt
Eintrag:hallo
schöne seite,die informationen sind aber an manchen stellen ein wenig umständlich,manchmal auch teilweise flegmatisch erklärt.die texte sollten einfacher und gebündelter rüberkommen, danke,gruß karl

Eintrag 26 vom 16.11.2004 um 09:46:45
Name:hainz
Eintrag:moin, ich hasb schorf zu verkaufen

Eintrag 25 vom 06.11.2004 um 21:44:28
Name:dirk neid
Herkunft:hunsrück
Eintrag:sehr interessante themen...ihre arbeit ist lobenswert...werde mich hier öfter mal einlesen....
gruss dirk


(( Anmerkung des Webmasters:
Der Link zur Homepage wurde gelöscht, da diese in wesentlichen Teilen Behauptungen enthält, die den Eindruck erwecken, naturwissenschaftliche Erkenntnisse zu sein, ohne jedoch diesem Anspruch genügen zu können. ))

Eintrag 24 vom 11.10.2004 um 22:53:00
Name:Wilm T. Klaas
Herkunft:Plettenberg
Homepage:http://www.wasser.de
Eintrag:Hallo Herr Grimm,

dieser Gegenbesuch war ja schon lange überfällig! Ich muss sagen alle Achtung, eine weitere sehr schöne Seite im Netz, die ich sicher mal wieder besuchen werde!

Gruß Wilm T. Klaas
Das Wasser.de Team

Seite:
  1. [Seite 10] Eintrag 424 bis 473
  2. [Seite 9] Eintrag 374 bis 423
  3. [Seite 8] Eintrag 324 bis 373
  4. [Seite 7] Eintrag 274 bis 323
  5. [Seite 6] Eintrag 224 bis 273
  6. [Seite 5] Eintrag 174 bis 223
  7. [Seite 4] Eintrag 124 bis 173
  8. [Seite 3] Eintrag 74 bis 123
  9. [Seite 2] Eintrag 24 bis 73
  10. [Seite 1] Eintrag 1 bis 23


Ein kostenloses Gästebuch von: http://www.onlex.de